Die Vereinten Nationen haben vor nicht zu allzulanger Zeit den 20. März eines jeden Jahres zum „Internationalen Tag des Glücks“ ausgerufen. Der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon

Weiterlesen
sagte dazu:“Wir brauchen eine neues Paradigma für die Wirtschaft, welches die Gleichwertigkeit der drei Nachhaltigkeitssäulen beachtet. Wohlergehen in puncto Sozialem, Wirtschaft und Umwelt sind nicht voneinander zu trennen. Zusammen definieren sie das globale Brutto-Glück“!

Das Stichwort „Bruttonationalglück“ hat der/die aufmerksame HORIZONLESER/IN vielleicht schon einmal entdeckt: Ja, genau, im Beitrag über den Film „What Happiness Is“. Die Menschen in Buthan dürfen sich wahrlich glücklich schätzen, denn das oberste Staatsziel ist das Glück auf allen Ebenen.

Wohlstand ist eben viel mehr als nur „Geld“ und „Materie“! Das ist auch ganz klar in der Umfrage und den Ergebnissen des „Better Life Index“, der das gesellschaftliche Wohlergehen misst, zu erkennen. Zum Glück gehören somit auch die Work-Life-Balance, wo und wie man wohnt, die Gesundheit, Sicherheit, Umweltthemen und die Lebensqualität überhaupt.

Und eines gehört ganz sicher auch um Glück – das sagte schon der griechische Philosoph Demokrit: Mut!

 

Mut steht am Anfang des Handelns,
Glück am Ende.

Demokrit

 

Aber nicht nur die Menschen im Buthan haben ein Ministerium für das Glück sondern wir hier in Deutschland auch – Ja genau! :) Es ist ein Projekt von jungen Menschen unter dem Namen: „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“. Ihr Slogan heißt: Eine Initiative für bewusstes Leben und Glücksbesinnung!

Anlässlich des Weltglückstags haben Sie eine Mitamchaktion ins Leben gerufen: „Einfach mal setzen lassen!“

Was ist der Hintergrund? Sie schreiben dazu:
„Entschleunigen, mehr Zeit, runterkommen, sich entspannen und zu sich finden sind die ersten Dinge, die genannt werden, wenn man nach dem guten Leben fragt. Doch viel zu selten wird das auch im Alltag aktiv umgesetzt. Deshalb haben wir nach einer einfachen und deshalb umso einprägsameren Metapher gesucht, die Ruhe und Entspannung symbolisiert: Einfach mal setzen lassen. Für mehr Pausen im Alltag. Ein Stuhl – ob groß oder klein, ob bunt oder grau, ob alt oder neu – von dir gestaltet. Stell ihn am 20.03. hinaus in deine Umgebung! Jeder Stuhl zählt. Schaffe Ruhe und Raum: Einfach mal setzen lassen.“

 

Irgendwie auch traurig, dass wir uns daran erinnern müssen oder sollen, dass wir auch glücklich sein können, oder? Natürlich ist es wichtig, dass die UN überhaupt so etwas initiiert, denn an vielen Orten dieser Welt ist von glücklichen Menschen, die zum Beispiel in Krisengebieten leben oder Hunger leiden, keine Spur oder nur ein Bruchteil von Glück zu finden. Da gibt es noch so viel zu tun!

Doch wie schnell sind wir unglücklich?
Wie oft sind wir undankbar und mit nichts zufrieden?
Aber es ist möglich!
Du schaffst es auch!
Oder du hast deinen eigenen Weg zum Glück noch nicht gefunden?

Und hier ein Glücks-Tipp der Redaktion:

dvd_waht happiness isWhat Happiness is
DVD-Video
ISBN 4250128411912
Harald Friedl
Verlag Lighthouse

Hier bestellen

 

Noch mehr Glücksthemen gibt es hier!

 

Last, but not least..

Alle Menschen wollen glücklich sein.

Aristoteles

 

Quelle:
www.dayofhappiness.net
www.un.org/en/events/happinessday/
www.internationalhappinessday.de
www.ministeriumfuerglueck.de/blog/der-weltgluckstag-naht/

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat. Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das "Zünglein an der Waage".

Kommentare