Gesundgevögelt Gesundgevögelt

Susanne Wendel
Selbst Wissenschaftler meinen Sex macht gesund.

„Sex ist Frauensache – Männer haben davon keine Ahnung“ habe ich etwas provokant eine Kapitelüberschrift in meinem Buch „gesundgevögelt“ genannt. Von weiblichen Leserinnen habe ich dafür bisher viel Zustimmung geerntet, manchmal auch ein Fragezeichen – von Männern eher Widerstand von Kopfschütteln bis Empörung.

Wie ist das denn nun mit der Sexualität bei Männern und Frauen wirklich? Fakt ist, Frauen sind was das betrifft sicher die komplexeren Wesen. Sie tun sich einerseits schwerer damit, überhaupt in Stimmung zu kommen und loszulassen, geschweige denn einen Höhepunkt zu erleben. Viele Frauen verlieren phasenweise gänzlich die Lust auf Sex, sei es nachdem sie ein Kind bekommen haben, in den Wechseljahren, durch die Pille oder sonstige hormonelle Umstellungen oder einfach weil sie das sexuelle Interesse an ihrem langjährigen Partner verlieren. Andererseits haben Frauen viel mehr sexuelles Potential als Männer. Sie haben beispielsweise mehr erogene Zonen als Männer und sind  in der Lage, mindestens 5 verschiedene Orgasmus-Arten zu erleben. Wie passt das zusammen?

Frauen sind wie ein feines Instrument, das man als Mann erst mal spielen lernen muss

So hat es ein ehemaliger Partner von mir mal ausgedrückt, und ich finde er hat es damit wunderbar auf den Punkt gebracht. Die Haupt-Schwierigkeit liegt darin, dass sich Frauen so unendlich schwer damit tun, über sexuelle Dinge zu reden. Kaum eine Frau ist in der Lage ihrem Partner genau zu erklären, was er tun soll, um ihre Saiten zum Klingen zu bringen – um bei dem Bild des Instruments zu bleiben. Kein Wunder eigentlich, schließlich wurde die weibliche Sexualität in unserer Kultur über einige tausend Jahre lang tabuisiert, entwertet und zu etwas Schlechtem, Unreinem und „Sündigem“ erklärt. Das können wir nicht so einfach beiseite schieben. Was es braucht: Aufklärung, Verständnis und Liebe! Meiner Erfahrung nach würden Männer alles für die Frau tun, die sie lieben – wenn sie nur wüssten, WAS sie tun sollen! Doch da dieser Zusammenhang den meisten gar nicht bewusst ist, kommen sie an dieser Stelle nicht weiter. Vielleicht hilft es, sich dem Thema von der anderen Seite anzunähern. Was viele nämlich auch nicht wissen: Genau so wie die weibliche Sexualität für Männer immer wieder in großes Mysterium ist, ist für die Frauen umgekehrt das größte Rätsel die Gefühlswelt der Männer.

Newsletter

Ja, ich möchte kostenfrei und unverbindlich über neue Beiträge und besondere Angebote der HORIZONWORLD informiert werden und die "Anleitung zum Glücklichsein" als E-Book erhalten!

Über Sex zu reden fällt Frauen genau so schwer wie es Männern schwerfällt über Gefühle zu reden

Warum tun sich Männer  so schwer mit Gefühlen? Weil auch hier Jahrtausende lange Konditionierung am Werk ist: Männer mussten ihr Herz verschließen, sonst hätten sie keine Kriege führen können. Das ist uns alles nicht bewusst, hat aber einen riesengroßen Einfluss auf unsere Beziehungen. Wenn Mann und Frau akzeptieren und anerkennen, dass jeder eine große Schwachstelle hat, können beide auf einmal wieder locker lassen und sich annähern. AHA-Effekte garantiert. Der erste Schritt ist, den anderen nicht zu verurteilen (nach dem Motto „Männer wollen immer nur das Eine“ oder „Frauen nerven mit ihrem Gefühlsgequatsche“), sondern neugierig zu werden.

Und bei sich selber anzufangen: Sich als Frau zu fragen: warum fällt es mir eigentlich so schwer, über sexuelle Wünsche zu sprechen? Welche Gedanken, Ängste, Scham, Moral usw. kommen dabei ans Tageslicht? Woher kommen die eigentlich? Und was brauche ich, damit ich wieder frei werde?

Und sich als Mann zu fragen: warum fällt es mir so schwer über meine Herzensangelegenheiten zu sprechen? Welche Gedanken, Sätze, Vorstellungen, Bilder usw. kommen dabei zum Vorschein? Wer hat mir die beigebracht? Was brauche ich, um frei zu werden?

Und die Forschungsreise kann beginnen….

Über nichts wird so viel geredet, geschrieben, gesungen und geklagt, wie über die Liebe. In ihrem aktuellen Buch „Wie wär`s mit uns beiden?“ erzählen Susanne Wendel und ihr Partner Frank-Thomas-Heidrich ihre ungewöhnliche, ziemlich verrückte Geschichte. Sie verloben sich, ohne verliebt zu sein und packen dann alles auf einmal an: Beziehung, Wohnung, gemeinsame GmbH und Baby. Die beiden finden Antworten auf eine Frage, die das Leben unendlich erleichtert: Wie wär`s, wenn man sich den ganzen Beziehungsstress spart und sich einfach für jemanden entscheidet, der passt? Und dabei entdeckt, dass Liebe auch eine Entscheidung ist... .

 

Über den Autor

Susanne Wendel

Susanne Wendel gilt als Deutschland spritzigste Gesundheitsexpertin. Die diplomierte Oecotrophologin und Erfolgsautorin hält seit 2001 Vorträge, leitet Workshops zu Gesundheitsthemen für Unternehmen und organisiert Veranstaltungen im Gesundheitsbereich. Ihr aktuelles Thema ist "Work-life-fun-balance".

Die Autorin von u.a. "Gesundgevögelt" und "Wie wär's mit uns beiden" absolvierte eine internationale Leadership- und Coaching-Ausbildung und gründete zusammen mit ihrem Lebenspartner die Health & Fun GmbH, die ihre Bücher und Vorträge vermarktet und ab 2013 bundesweite Lesungen, Vortragsevents und Seminare organisiert.

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat. Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das "Zünglein an der Waage".

Kommentare