Headerbild-Udo-Grube

Udo Grube

Über Horizonworld: Oder über mich!?

 

Nun wollt ihr doch bestimmt erst mal wissen, wer ich eigentlich bin, nicht wahr!?

 

Okay mein geprägtes Ich ist seit vielen Jahren unterwegs, um herauszufinden, woher wir kommen, wohin wir gehen und wie „leben“ an sich funktioniert, sind wir selber als Teil der Schöpfung Mitschöpfer oder läuft alles einfach ab. Auf diesem Wege habe ich viele Menschen interviewt, Bücher gelesen, Filme geschaut und habe mir selbst ein Bild gemacht. Teils auf der Verstandesebene, aber auch auf der emotionalen, meditativen Ebene. Filme wie Bleep und peaceful warrior, Bücher wie intelligente Zellen, Der verratene Himmel und viele andere waren und sind Wegbegleiter. Stellen sie doch „state of the art“ dar. Wissenschaft & Spiritualität scheinen immer mehr zusammenzufinden und das ist das Beste, was uns geschehen kann, denn was zusammengehört, gehört einfach zusammen. Meine Aufgabe ist es zumindest, dass meine nun von mir selbst geprägten Ichs, die Dinge an den Mann/Frau bringen, die Themen verbreiten, um vielen Menschen Hinweisgeber zu sein, dass es da draußen mehr gibt, als was man uns glauben machen will.

Udo’s Werte – eine kritische und ehrliche Reflektion

 

Meine Werte sind auch meine Ziele. Wie der Firmenname schon sagt, möchte ich HORIZONT sein und die „Grenzlinie zwischen der sichtbaren Erde und dem Himmel durchbrechen“. Bodenständig und wegweisend – spirituell und transzendierend.

Ich glaube das wir alle daran interessiert sind, woher wir kommen und wohin wir gehen und was das alles für einen Sinn haben soll. Auf meinem Weg habe ich dafür viele Wissenschaftler und Gurus getroffen und sie intensivst „ausgequetscht“ und mir dabei meine eigene Meinung gebildet. Dafür habe ich 30 Jahre meine Lebens „geforscht“, bin über die Spiritualität zur Wissenschaft gekommen und habe erkennen dürfen dass letztlich beide über das Gleiche sprechen. Nun möchte ich „Fährmann“ sein, der Wege und Möglichkeiten aufzeigt sich besser zu erkennen, seine eigene Authentizität zu finden und letztlich damit sein GLÜCK zu leben. Ich möchte Menschen helfen, in ihr „bewusstes Leben“ zu finden.

Dafür biete ich Information an. Information, die für jeden leicht zugänglich und verständlich sind und ihm dann die Möglichkeit bieten, tiefer in die Materie einzusteigen.

Wichtig dabei ist, dass jeder genau das für sich Richtige findet, ohne dass ich dabei Regeln und Richtlinien erschaffe. Diese musst du schon selbst für dich finden!

Ich möchte, dass die Menschen glücklicher sind, dass sie mehr „strahlen“, denn schaue ich in so manche Gesichter hier, fehlt doch so oft Fröhlichkeit, Frohsinn, Leichtigkeit und Lust. Und auch das sind übrigens überlebenswichtige Werte!

Euer Udo Grube


Tiefer einsteigen!? Bitte sehr:

 

In einer großen Kundenumfrage haben wir – das Team von Horizon – nach den wichtigsten Werten für unsere Leser und Kunden gefragt. An den allerersten Platz schafften es – zusammen – die Wahrhaftigkeit und die Ehrlichkeit, gleich gefolgt von Liebe sowie an dritter Stelle von Respekt und Achtung vor der Schöpfung.

Und dann – auf dem vierten Platz kommt der Wert „Authentizität“ – und das liebe ich besonders! Denn Zeit meines Lebens ist es mir in meinem Tun ein großes Anliegen, dass die Menschen (wieder) authentisch sein können. Vielleicht braucht es auch zu allererst Ehrlichkeit sowie Selbstliebe und Selbstachtung, damit wir dann – eines Tages – hoffentlich authentisch sein können. Doch was heißt das denn genau? Authentisch leben bedeutet dem Wortsinn nach: „Echtheit und als Original empfunden“. Mein Gegenüber kann sich also darauf verlassen, dass der echte „Udo Grube“ vor ihm steht – und keine Fälschung! Der Udo, der gerne grillt und Fleisch ist (OK, nicht zu oft….), der gerne tanzt und ebenso gerne ein Glas guten Rotweins oder Whiskey-Cola trinkt. Klar weiß ich, dass ich damit nicht im Trend liege („Vegan“ heißt der neue Lebensstil) – aber das bin ich nun einmal. Da muss ich nichts mehr „vor“-machen (im Sinnes eines „Vor“-Bildes) oder so tun als ob. Da kannst du dich ganz darauf verlassen… auch gut, oder? Vielleicht ist ja deine Vorstellung von mir eine ganz andere… aber besser ist doch, die Illusion bricht auseinander und ICH bin ICH – das Original eben.

Auch die Themen „Nachhaltigkeit und Ökologie“ sind ja gerade in Unternehmen ganz groß in Mode. Das ist auch gut so. Bei den Werten rangierten diese Schlagworte auf Platz 24. Doch umweltbewusstes Handeln ist für die meisten eines der wichtigsten und vorrangigsten Ziele in einem Unternehmen – nach Menschlichkeit und Fairness.

Doch was in aller Welt ist Nachhaltigkeit? Kann es nachhaltig sein, heute etwas zu tun und zu entscheiden, obwohl wir nicht sicher sind, dass dies in der Zukunft vielleicht ziemlicher Bockmist war? Sollten wir es dennoch versuchen und damit einfach mal anfangen? Das ist ein sehr weites Feld – und wie bei vielen Dingen sollte sich doch jede/r selbst mal an die Nase fassen und im eigenen Radius genau hinschauen!
Ich liebe es, zu surfen und mein Board ist leider voller Chemie (Elektroautos übrigens auch…). Ich verkaufe DVDs – und diese gibt es immer noch in Plastikhüllen!

Wo ist die Grenze zwischen Lebensnotwendigkeit und Übertreibung oder Maßlosigkeit?

Kann ich sagen, ich achte das Leben, wenn ich die Ameisenstraße durchs Zimmer mit Chemie behandle? Mit Gedankenkraft habe ich das bisher noch nicht hinbekommen! ;) Gut, ich könnte es mit ätherischen Ölen versuchen…

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ wurde übrigens erstmal im Jahre 1713 von Hans Carl von Carlowitz erwähnt und bezog sich auf die Forstwirtschaft. Im übertragenen Sinne bedeutet es also, den Wald so zu bewirtschaften, dass genug junge Bäume wieder nachwachsen können, der Wald sich regenerieren kann und trotzdem ausreichend Ressourcen vorhanden sind. Diese „Schablone“ kann man nun auf ein Unternehmen setzen – auch auf meines! ;)
Ohne Mitarbeiter kann ich einpacken, ohne Kunden sowieso (wie schon Götz W. Werner sagte: „Nicht nur der Kunde ist König, auch der Mitarbeiter!“), „gesund“ und solide muss es sein und über ausreichend Ressourcen verfügen. Es soll nicht nur den nächsten Tag „überleben“ sondern etwas für die Zukunft und für die nachfolgenden Generationen sein. Die Schritte dahin sind vielleicht noch ganz klein und anstrengend, aber sie sind lohnenswert. Und auch hier möchte ich – Udo Grube – authentisch sein und bleiben: Wenn es noch keine umweltfreundlichen DVD-Hüllen gibt, dann gehen wir dahingehend ehrliche Kompromisse ein. Eben so lange, bis wir das ultimative nachhaltige Produkt entdeckt haben. (Vielleicht fühlst du dich, lieber Leser, hier angesprochen und kannst uns weiterhelfen?).

Fairness mit Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden und Preisen – auch das ist ein immens wichtiger Punkt. Fairness steht bei den Werten unserer Kunden auf Platz 7! Das ist mehr als nur ein „Stempel“. Das ist richtig Arbeit und ein Ausbalancieren der Kräfte, die in der heutigen Marktwirtschaft (noch) wirken. Gerade der Online-(Buch)Handel ist an dieser Stelle in der letzten Zeit enorm in Verruf gekommen. Ja, zu Recht! Denn wenn man eine Waagschale zu lange in die eine Richtung belastet, muss die andere Seite irgendwann ausbrechen („Wo viel Licht, da ist auch viel Schatten“, das wusste schon der alte Goethe in seinem „Faust“!). Und wie im Großen, so im Kleinen: Auch unser Körper sucht den Ausgleich und reagiert mit Krankheit und Seelennot, wenn wir es übertreiben. Ich kann manchmal auch ganz fürchterlich schimpfen – mittlerweile aber reflektiere („Spieglein, Spieglein an der Wand…“) ich erst einmal vorher drüber, bevor ich es an (m)einen Mitmenschen herantrage. So muss auch der Begriff „Fairness“ jeder selbst definieren und zuerst seinem eigenen Empfinden und der inneren Stimme (Oh, diese weiß ganz viel!) nachgehen! Und nicht alles über einen Kamm scheren, sonst verheddert man sich….

Einen inspirierenden Einblick gebe ich in meinem Buch „Mein Weg zum bewussten Leben“, in dem ich auch meine persönlichen Begegnungen mit weltbekannten spirituellen Lehrern und bedeutenden Wissenschaftlern schildere.

 

UdoGrube_web_2013

Foto: (c) Christian Hass

 

Udo Grube, geb. 1964, ist weit gereist, um seine Spiritualität in Gesprächen mit Persönlichkeiten zu formen. Auf der Suche nach Selbsterkenntnis und erfüllt vom Wunsch, Grenzen zu überschreiten, hat er hochrangige, spirituelle Meister wie den Dalai Lama interviewt und anerkannte Wissenschaftler wie die Quantenphysiker Prof Hans-Peter Dürr und Amit Goswami.

Er hat viele besondere Menschen getroffen wie Fred Alan Wolf, einer der Köpfe im Film „The Secret“, und Bestsellerfilme wie „What the bleep do we (k)now?“, mit über 280.000 Zuschauer in Deutschland bereits jetzt einer der 20 meistgesehenen Dokumentarfilmen aller Zeiten, und „For the next 7 Generations – das Bündnis des Rats der 13 weisen indigenen Großmütter“ nach Deutschland gebracht. Er ist Gründer des Horizon Medienverlages und lebt auf Mallorca.