Viele Menschen essen achtlos, sind sich dessen aber kaum bewusst. Äußere Anzeichen unbewussten Essens sind zu große Mengen, ungesunde Nahrungsmittel sowie das schnelle Hernterschlingen der

Weiterlesen
Mahlzeiten in Körperhaltungen, die nicht nur ästhetisch abstoßend sind, sondern auch die geringe Wertschätzung dem Essen gegenüber verdeutlichen.

Auch Diäten gehören in dieses Raster, da sie im Allgemeinen mehr schaden als nützen, keine langfristige Lösung sind und meist nur deshalb notwendig sind, weil man achtlos mit dem Körper und dem, was man ihm zuführt, umgeht. Eine gesunde Esskultur ist nicht an bestimmte Zeiträume gebunden wie es z. B. bei Diäten der Fall ist, sondern findet jeden Tag und bei jeder Mahlzeit statt. Wichtig ist auch hier, im gegenwärtigen Moment präsent zu sein, das heißt, sich voll und ganz auf das Essen zu konzentrieren.

Dies beginnt nicht erst beim eigentlichen Verzehren der Nahrungsmittel, sondern schon bei der Auswahl des Essens. Schließen Sie mit sich selbst einen Vertrag über achtsames Essen, in dem Sie sich bereit erklären, ab sofort achtsam zu essen, das heißt, den Geist, die Gedanken, die Gefühle und den Körper auf bewusste Weise in das Essen einzubeziehen.

Diese Vorschläge helfen Ihnen dabei:

  • Suchen Sie genau aus, was Sie essen möchten und legen Sie fest, wo Sie die Mahlzeit einnehmen.
  • Legen Sie das Essen vor sich auf den Tisch und sehen Sie es sich genau an. Welche Form hat es? Wie riecht es? Welche Farbe hat es? Ist es hart oder weich?
  • Freuen Sie sich auf das Essen und segnen Sie es mit einem kurzen Ritual.
  • Essen Sie langsam und kauen Sie gründlich.
  • Essen Sie am besten schweigend, um nicht abgelenkt zu werden.
  • Vermeiden Sie negative Gedanken.
  • Hören Sie auf Ihren Körper. Er sagt Ihnen, wie viel Sie essen sollen.
  • Essen Sie im Zweifelsfall lieber zu wenig als zu viel.
  • Essen Sie nur hochwertige, möglichst frische Nahrungsmittel.
  • Essen Sie nicht, wenn Sie gestresst sind.

 

Autorin: Marianne Scherer

 

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare