‚Bye Bye Plastic Bags‘ lautet die ins Leben gerufene Initiative der Teenager-Schwestern Melati (15) und Isabel (13) Wijsen, die jüngst mit dem BAMBI ausgezeichnet wurde. Mit dieser Kampagne motivieren die jugendlichen Menschen in der ganzen Welt dazu „Bye,bye“ zu Plastiktüten & Co zu sagen. Begonnen haben sie erfolgreich auf ihrer Heimatinsel: Bali.

Weiterlesen

Filmtipp: Hope for Humanity
Die Weisheit der neuen Kinder

BAMBI Verleihung für engagierte Jugendliche im Kampf gegen Plastik

Hope For Humanity, DVD Hope For Humanity, DVD

James Law, David Sereda

Ihre erste Aktion war es, eine Petition gegen Plastikmüll herauszugeben, die seither von mehr als 6.000 Menschen weltweit unterschrieben wurde. Bis heute haben die Schwestern es geschafft, die balinesische Regierung zu motivieren, ein Plastiktüten-Verbot durchzusetzen. Dafür erhielten Melati und Isabel sogar den BAMBI in der Kategorie „Unsere Erde“.

Inspiriert wurden beiden Gründerinnen vor 3 Jahren durch eine Unterrichtsstunde, in der internationale Vorbilder für die Menschheit – wie Nelson Mandela, Lady Diana und Mahatma Ghandi – und deren Errungenschaften thematisiert wurden. Die beiden Schwestern gingen danach nach Hause und fragten sich:

„Was können wir als Kinder, die auf Bali leben, genau JETZT tun?“

Aktive Aktionen und Ideen zu deiner eigenen Kampagne

Weil sich die Regierung von Indonesien sehr wenig um die Belange des Umweltschutz kümmert, gründen die Schwestern einfach ihr eigenes Naturschutz-Projekt. So wurde 2013 die Idee ‚Bye Bye Plastic Bags‘ geboren, da Plastikmüll in Indonesien, wie auch weltweit, ein riesiges Problem darstellt.

Inzwischen zählt die Initiative 25-30 Studenten aus Schulen von ganz Bali, sowohl lokale, als auch internationale Teenager. Und gilt weltweit als anerkannt, vor allem im Bereich Inspiration, Engagement Jugendlicher und natürlich dem Kampf gegen die Umweltverschmutzung durch Plastik.

„Hör nicht darauf, wenn jemand sagt, dass ihr zu jung seid oder dass ihr es nicht verstehen werdet“, rät Isabel anderen ambitionierten Aktivisten und Aktivistinnen. „Wir sagen nicht, dass es einfach sein wird, aber es zahlt sich aus.“

Die Jugendlichen sind davon überzeugt, dass die Grundlage dazu Wissensvermittlung ist, um eine Veränderung herbei zu führen. Dafür haben sie ein 25-seitiges Booklet zu Müll-Management, dem Umgang mit der Meeresverschmutzung und wie sich junge Menschen engagieren können, erstellt und illustriert. Ihr nächster Schritt soll die Zusammenarbeit mit der Regierung sein, um jede Schule auf Bali mit diesem Booklet auszustatten, damit die Kinder und Erwachsenen davon lernen können.

Erfolgreiches Pilotprojekt und Rückmeldungen aus aller Welt

Außerdem kreierte die junge Bewegung einen Sticker mit der Aufschrift „One Island One Voice – Plastic Bag Free Zone“ (Eine Insel, eine Stimme – Plastiktüten-freie Zone), womit die Jugendlichen alle Restaurants, Shops, Hotels, etc. markieren, die keine Plastiktüten verwenden. Als Hilfe, um so die Aufmerksamkeit umweltbewusster Menschen auf diese Einrichtungen zu lenken. Und deren Kauf-und Nutzungsverhalten dadurch positiv zu beeinflussen.

Filmtipp: Hope for Humanity
Die Weisheit der neuen Kinder

Eine weitere Massnahme von ‚Bye Bye Plastic Bags‘ ist ein Pilotprojekt, in der das balinesisches Dorf Pererenan mit 880 Familien auserkoren wurde, um hier eine Umgebung entstehen zu lassen, in der komplett auf Plastiktüten verzichten wird. Die Schüler wissen, dass es nur in Kooperation mit der Gemeinschaft, also den Dorfbewohnern, funktioniert. Sie klären die Bewohner über ihre Ideen auf und verteilen jeden Samstag alternative Verpackungstaschen in den örtlichen Geschäften.

Hier kannst du dir den TED-Talk von Melati und Isabel  zu ihrer Kampagne mit deutschem Untertitel auf YouTube anschauen:

 
Hope For Humanity, DVD Hope For Humanity, DVD

James Law, David Sereda

Falls der Untertitel  beim Abspielen nicht in Deutsch angezeigt wird klicke bitte auf das Zahnrad rechts unten und wähle Untertitel – deutsch.

Kampagne sorgt für weltweites Aufsehen

Das Engagement hat weltweites Aufsehen und Zuspruch bekommen. Mit Hilfe von Petitionen, Strandsäuberungen und Hungerstreik konnten die Schwestern und ihre Mithelfer die balinesische Regierung dazu bewegen, Bali 2018 für plastikfrei im Bezug auf Plastiktüten zu erklären und dementsprechend politisch durch Verbote zu reagieren. Zahlreiche Kinder und Jugendliche melden sich außerdem regelmäßig per E-Mail, und teilen mit, dass sie auch gern der ‚Bye Bye Plastic Bag‘ Bewegung beitreten möchten, um aktiv in ihrem Land unterstützend beizutragen. So fördern seit Beginn der Kampagne bereits viele junge Menschen in Australien, Jakarta, Guadalajara, New York, Nepal, Myanmar, China, Singapore und den Philippinen diese Aktion, und helfen mit ihre Umwelt wieder in ein lebenswertes Gleichgewicht zu bringen. Um sich eine Zukunft zu gestalten, die Spaß macht.

Jeder kann ein Stück dazu beitragen, auch DU! :)

 

Weitere Beiträge zum Thema auf der HORIZONWORLD:

Plastik: Hawaii als erster US-Bundesstaat ohne Plastiktüten

Neuseeland verbietet Mikroplastik ab 2018

Auf Plastik verzichten: Aber wie?

Filmtipp: Hope for Humanity
Die Weisheit der neuen Kinder

Quellen:

http://www.byebyeplasticbags.org

https://utopia.de/plastikmuell-bye-bye-plastic-bambi-schuelerinnen-setzen-plastiktueten-verbot-bali-durch-70235/

Plastik auf Bali – ein Paradies in Gefahr

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat. Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das "Zünglein an der Waage".

Kommentare