Wir alle wachsen mit dem Ziel auf, Großes zu erreichen. Wir wollen uns beweisen und die Personen, die uns nahestehen, stolz machen. Aber wollen wir das wirklich? Und wenn ja, warum? Wäre es nicht sinnvoller, von klein an immer glücklich mit dem zu sein, was man hat und wer man ist? Dr. Richard Alpert stellte sich diese Fragen schon früh, was ihn dazu animierte, Psychologie zu studieren, Hindu zu werden und bewusstseinserweiternde Experimente zu wagen. Der Film Becoming Nobody – die Freiheit niemand sein zu müssen dokumentiert das bewegte Leben von Dr. Alpert, alias Ram Dass und wie er mit seinen Gedanken eine ganze Generation prägte.

Weiterlesen

Filmtipp: Becoming Nobody
Die Freiheit niemand sein zu müssen
Jetzt auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn!

Unser Körper ist nur eine Hülle – aber wer steckt drin?

Becoming Nobody – die Freiheit niemand sein zu müssen Becoming Nobody – die Freiheit niemand sein zu müssen

Jetzt auf maona.tv - der TV-Sender mit Sinn!

Das Leben hat einen Anfang und ein Ende, beide Punkte sind klar definiert. Mit der Geburt beginnt das Leben auf dieser wunderbaren Welt, es ist der Startschuss für eine spannende Zeit voller Höhen und Tiefen. Die kommenden Tage, Wochen, Monate und halten viele Abenteuer bereit, die es bis zum Lebensende zu meistern gilt. Für das Spiel des Lebens erhält man Tipps, Tricks und Lebensweisheiten von anderen. Die Familie, Freunde, Lehrer prägen uns genau so wie Erfahrungen, die wir machen. Sie machen uns zu dem, der wir sind. Aber wenn man das Produkt seiner Umwelt ist, ist man dann wirklich die Person, die man denkt zu sein? Sind die eigens gesetzten Lebensziele nur eine Reflexion der Dinge, die wir erfahren haben und wir entweder alles oder nichts daran ändern wollen?

Als Kind hat man bereits grobe Vorstellungen davon, wer oder was man später sein möchte. Aber was ist es, dass diesen Wunsch hervorruft? Warum sagt unser Kopf nicht von Beginn an, wer wir sind und was uns als Mensch ausmacht. Vielleicht ist es sogar der Sinn des Lebens, nicht jemand Besonderes zu werden, sondern keine Angst mehr zu haben, die Person zu sein, die man bereits ist – die Selbstidentifikation also vollkommen abzuschließen und das Ego für immer zu überwinden.

Es geht nicht darum, jemand zu sein, sondern darum, niemand zu werden – Ram Dass

Jeder von uns hat einen Namen. Wir sind aber nicht dieser Name, wir haben lediglich einen und hören darauf. Der Körper definiert auch nicht, wer oder was wir sind, wir besitzen nur einen und steuern ihn von A nach B. Durch diese Kombination heben wir uns von anderen Menschen ab, allerdings nur äußerlich. Unser Körper ist nicht mehr als eine Hülle, die mit unserem Namen gekennzeichnet ist. Beides sagt nichts über das Wesen aus oder ob der Mensch charismatisch, komisch, gut oder böse ist.

Filmtipp: Becoming Nobody
Die Freiheit niemand sein zu müssen
Jetzt auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn!

Die Sehnsucht nach dem „Ich“

Im Körper steckt unser Geist, unsere Seele, unsere Gedanken, unser Bewusstsein. Das ist unser Kern, das Innere, das uns identifiziert und uns wirklich von anderen unterscheidet. Das alles ist aber leider nicht greif- oder fassbar, selbst wissenschaftliche Forschungen verzweifeln an der Frage, was das Bewusstsein ist. Wenn da aber nichts ist und unser Körper samt seinem Namen ebenfalls keine Identifikation ist, sind wir dann also niemand? Um das zu verstehen, muss man sich zunächst einmal selbst auf die Suche begeben. Sich selbst zu erfahren ist eine überaus komplexe Aufgabe, die man eigenständig erkennen als auch lösen muss.

Dr. Richard Alpert hat sich schon in jungen Jahren mit der schwierigen Frage auseinandergesetzt, wer sich hinter der Maske verbirgt, die andere sein Gesicht nannten. Für Antworten begab sich Dr. Alpert auf zwei ganz unterschiedliche Reisen, ein Weg führte ihn samt seinem Körper um die Welt auf der Suche nach Erleuchtung. Die andere Route zog ihn auf eine spirituelle Reise ins Innere, ein Pfad in Richtung Selbsterkenntnis. Die Reportage Becoming Nobody – die Freiheit niemand sein zu müssen, die jetzt exklusiv auf maona.tv zu sehen ist, zeigt seine Reise und porträtiert den Mann, der als Ram Dass eine ganze Generation geprägte.

Der Film von Jamie Catto ist ein Nachruf an Ram Dass, einem spirituellen Abenteurer und Pionier, der seine gemachten Erfahrungen mit Witz, Charm und unverschonter Ehrlichkeit mit der ganzen Welt teilte. Zusammen mit Timothy Leary und Alan Watts legte er den Grundstein für die Brücke zwischen der westlichen Weltanschauung und der östlichen Spiritualität als auch der Kombination von Spiritualität, Psychologie und Wissenschaft.

Trailer zum Film:

Dieser Film kommt von polyband Mind & Spirit. Dem Filmlabel der Polyband für Spiritualität, Bewusstsein, ganzheitliche Gesundheit, Nachhaltigkeit & die Wunder des Lebens.

Aus gegebenem Anlass der Zensur: Folge uns zur Sicherheit auch auf Telegram  und maona.tv auf Odysee, und trage Dich in unseren Newsletter ein.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Wiedergeburt – Deine Seele ist unsterblich!

Auch Du hast eine Bestimmung – Die Botschaft der Kogi-Indianer

Secret of Life – Verschluss-Sache Mensch

Filmtipp: Becoming Nobody
Die Freiheit niemand sein zu müssen
Jetzt auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn!
Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare