Werner Herzog gilt als eigenwilliger, produktiver und immer authentischer Geschichtenerzähler – egal, ob er einen Film in Hollywood dreht – oder, wie hier, eine Dokumentation über eine uns  fremde Welt – die Antarktis.

Weiterlesen
Dabei interessiert er sich vor allem für die Menschen und ihre Geschichten.

Großartig beispielsweise ein Interview mit einem verschrobenen Pinguinforscher, der sich am liebsten nur noch für seine Lieblingstiere, aber nicht für die Menschen interessiert. Zu fragen, ob auch Pinguine verrückt werden können – darauf kann nur Herzog kommen, und er stößt damit bei dem normalerweise nicht zugänglichen Forscher auf erstauntes Interesse.

Hier der Trailer zum Film:

.

.
Unter zum Teil lebensgefährlichen Bedingungen spürt Herzog mit seiner Kamera über und unter der Eisdecke eine bis dato unbekannte Welt auf, die in ihrer schier unglaublichen Anmutung und Schönheit wie eine fremde, beinahe surreale Welt aus einer fernen Galaxie auf uns Menschen wirkt. So klettert er mit seinem Kameramann in einen Vulkan, den man von der Seite durch Löcher besuchen kann, die heiße Luft ins Eis geschmolzen hat. Visuell, episch und auch philosophisch eine originelle und faszinierende Reise, die 2009 sogar für den Oskar nominiert wurde.

 

 

dvd_begegnungen am ende der weltBegegnungen am Ende der Welt
DVD-Video
ISBN 4006448757809
Verlag WVG Medien,Polyband

Hier bestellen

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare