Die Menschheit schafft sich ab Die Menschheit schafft sich ab

Harald Lesch, Klaus Kamphausen

„Ich denke, dass wir letzten Endes fühlende Menschen sind, die mit dem Herzen besser verstehen und dann aus dem Bauch heraus unsere Entscheidungen treffen können. So ließe sich die Unbelehrbarkeit überwinden…. “ – Harald Lesch

Harald Lesch hat ein Buch geschrieben, welches seines Gleichen sucht. In einem sehr starken, wissenschaftlich fundierten Werk Die Menschheit schafft sich ab, geht er auf nahezu alle Themen ein, die aktuell dafür sorgen, dass wir unsere Mutter Erde selbst zugrunde richten.

Weiterlesen

Buchtipp: Die Menschheit schafft sich ab
Die Erde im Griff der Menschheit

Menschen tragen Masken um sich vor Smog zu schützen, Plastik füllt die Mägen der Fische, die Polkappen schmelzen.... endlos wäre die Liste und Harald Lesch versteht es, wie schon in seinen TV- Sendungen, dem Leser klar und deutlich vor Augen zu führen, was die Stunde schlägt. Tiere könnten so etwas nicht vollbringen, aber.....

Vor 160.000 Jahren erschien der aufrechtgehende Mensch auf diesem Planeten und hinterlässt seitdem seine Spuren, ohne sich deren Auswirkungen bewusst zu sein. Doch seit Beginn der Industrialisierung tun wir dies mit einer bisher nicht gekannten Überheblichkeit. Wir spielen „Gott“ – und verdrängen gekonnt, dass wir dabei sind uns unserer Lebensgrundlage zu berauben. Unserer Mutter Erde.

Die Menschheit schafft sich ab – Inhalt

Seit 4,5 Milliarden Jahren zieht die Erde ungestört ihre Bahn. Das Leben gesellte sich viel später dazu. Erst seit rund 160.000 Jahren erschien der aufrecht gehende Homo sapiens, der Mensch, auf der Erdoberfläche. Mit Ackerbau und Viehzucht, Rodungen und Bewässerungssystemen griff er immer radikaler in die Natur ein, vermehrte sich rasant und besiedelte entlegenste Gebiete. Seit Beginn der Industrialisierung haben Wissenschaft, Technik und Wirtschaft die Erde fest im Griff. Wir beuten die Bodenschätze aus, verschmutzen die Weltmeere, verpesten die Lufthülle und sorgen für Klimaerwärmung. Die Gier nach Energie und virtuelles Kapital treiben diesen Kreislauf unermüdlich an. Und wir werden immer mehr….

Buchtipp: Die Menschheit schafft sich ab
Die Erde im Griff der Menschheit

Eines steht bereits fest: Noch nie – außer bei Asteroideneinschlägen und Ausbrüchen von Supervulkanen – hat ein Ereignis das Leben auf dem Planeten Erde so stark beeinflusst wie der Mensch. Immer tiefer hinterlässt das sogenannte Anthropozän (Menschenzeitalter) in den letzten 2.000 Jahren seine Spuren. Doch erst seit kurzer Zeit (im jetzigen 21. Jahrhundert) erörtern wir das Thema und wissen, dass wir was ändern müssen.

Dieses Video vermittelt einen kurzen Überblick:

Die Menschheit schafft sich ab Die Menschheit schafft sich ab

Harald Lesch, Klaus Kamphausen

 

Ein Mahn- und Weckruf

Wir wissen, dass wir etwas ändern müssen, wir wissen, was wir ändern müssen – doch wir tun es nicht.

Treffen sich zwei Planeten.
Der Eine: Oh, du siehst aber schlecht aus.
Der Andere: Ich habe Menschen!
Der Eine: Das geht vorbei.

Das Buch „Die Menschheit schafft sich ab“ umfasst etwas über 500 Seiten mit Texten, Kommentaren, Bildern und Analysen vieler Fachleute, Wissenschaftler und Organisationen. Es unterteilt sich in eine packende Geschichte der Menschheit, eine fundierte Bestandsaufnahme, einen mahnenden Ausblick – und enthält, wahrscheinlich zur Überraschung einiger Leser und neben dem, was wir bereits wissen, einen weiteren Lösungsansatz:

„Ich denke, dass wir letzten Endes fühlende Menschen sind, die mit dem Herzen besser verstehen und dann aus dem Bauch heraus ihre Entscheidungen treffen können. So ließe sich die Unbelehrbarkeit überwinden…. “

Fazit: Auf den Punkt gebracht, verständlich, vielfältig – Lesenswert!

Buchtipp: Die Menschheit schafft sich ab
Die Erde im Griff der Menschheit

Weitere Beiträge zum Buch „Die Menschheit schafft sich ab“

Ein hervorragendes Interview mit Harald Lesch zu seinem neuen Buch finden Sie hier.

Der Kommentar von HORIZONWORLD Initiator Udo Grube zum Buch ist hier zu sehen.

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat. Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das "Zünglein an der Waage".

Kommentare