Wertschätzung und gegenseitiger Respekt sind die Grundlage guter zwischenmenschlicher Beziehungen. Jeder sehnt sich danach, denn jeder möchte geschätzt und geachtet werden für das, was er seinem Wesen nach ist.

Weiterlesen
Doch im wirklichen Leben sieht es oft anders aus, sei es in Familie, Partnerschaft oder Beruf.

Mangelnde Selbstliebe, Kritik an sich selbst und an anderen sind Verhaltensmuster, die in vielen von uns tief verwurzelt sind und dem Wesen der Wertschätzung diametral gegenüber stehen. Doch eine ganze Gesellschaft, die die Wertschätzung verlernt hat, kann keine Werte schöpfen und daher auf Dauer auch nichts Positives hervorbringen. Wenn es jedoch gelingt, die Haltung der Wertschätzung, die im Grunde eine Haltung des Herzens ist, wieder zu erlernen und in alle Lebensbereiche zu integrieren, in Familie, Liebesbeziehungen, Freundschaften, Arbeit und Umwelt, funktioniert das Leben sehr viel besser. Man ist glücklicher, leistungsfähiger, gesünder und erlebt das Leben als lebenswert. Darüber hinaus leistet man durch diese positive Lebenshaltung seinen ureigenen Beitrag zu einer friedlicheren Welt.

Selbstliebe – der Schlüssel zum Glück

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die einen gesunden Selbstwert besitzen, sind Sie zu beglückwünschen. Denn dies ist nicht die Regel. Viele Menschen haben Selbstwertprobleme, die Ausdruck mangelnder Selbstliebe sind und eine Kette anderer Schwierigkeiten nach sich ziehen. Der Selbstwert hängt eng mit der Selbstachtung zusammen. Diese zeigt sich in der Art, wie man sich selbst wahrnimmt, wie man mit sich selbst kommuniziert und wie man sein Leben und Tun bewertet. Unser Selbstbild entsteht durch unser inneres Bewertungssystem. Wenn in unserem Inneren ein negativer Kommentator wohnt, ein chronischer Nörgler, der alles, was wir tun, kritisiert, wird unser Leben zwangsläufig dementsprechend aussehen. Doch Selbstzweifel, Selbstkritik und Selbstmitleid nutzen niemanden und sind Energieräuber der schlimmsten Art.

Um dieser Falle, die unser Lebensglück sabotiert, zu entgehen, sollten wir zunächst einmal unsere Wertehierarchie etwas genauer unter die Lupe nehmen und fragen, von wem die Werte eigentlich stammen, nach denen wir unser Leben gestalten. Von uns selbst? Oder von unseren Eltern, Lehrern, Vorgesetzten oder anderen Personen, die unser Leben beeinflusst haben und noch beeinflussen? Es ist absolut notwendig, sich darüber Gedanken zu machen, denn dann kann man „Killersätze“, jene destruktiven Leitsätze, die uns negativ beeinflussen und die Kraft haben, unser Leben zu zerstören, als solche entlarven und ihnen damit die Energie entziehen.

Übung: Weil ich es wert bin

Nehmen Sie sich Zeit und suchen Sie sich einen Ort, an dem Sie nicht gestört werden. Vor Ihnen liegen ein Stift und Papier, das geduldig darauf wartet, von Ihnen beschrieben zu werden. Denken Sie in Ruhe nach, was Ihre Werte und Lebensregeln sind. Lassen Sie sich Zeit dabei. Schreiben Sie dann die Sätze, die zu Ihrem Wertesystem gehören auf. Diese könnten z. B. lauten „Ohne Fleiß kein Preis“ oder „Man muss immer lieb sein“ oder „Nimm dich nicht so wichtig“.

Fühlen sie in sich hinein, wie es Ihnen damit geht. Sie können sich Ihre Sätze auch laut vorlesen. Wie genau fühlt es sich an? Macht es Sie in Ihrem Inneren eng oder weit? Achten Sie auch auf Ihre körperliche Empfindungen, denn sie verraten Ihnen viel über sich selbst. Finden Sie heraus, von wem dieser Satz stammt und in welcher Situation er verwendet wurde. Fragen Sie sich dann, ob dieser Satz in Ihrem heutigen Dasein wirklich noch zu Ihnen passt. Ist dies nicht der Fall, streichen Sie ihn entschieden durch. Formulieren Sie stattdessen Ihren eigenen Satz, der mit Ihren inneren Bedürfnissen übereinstimmt und zu dem Sie im Hier und Jetzt stehen können. Dieser Satz könnte vielleicht lauten: „Ich werde so geliebt, wie ich bin“ oder „Das Leben gibt mir, was ich brauche“ oder auch „Ich leben mein Leben nach meinen eigenen Wünschen“. Sprechen Sie die Sätze laut aus und fügen Sie nach jedem Satz hinzu: „Weil ich es wert bin“. Lassen Sie diese positive Energie in Ihrem ganzen Wesen schwingen und spüren Sie die Freude, die dabei entsteht. Verbinden Sie sich täglich neu mit dieser Energie und handeln Sie danach.

Eine positive Veränderung, dient nicht nur uns selbst, sondern auch den Menschen in unserer Umgebung. Wenn wir uns selbst verändern, werden sich auch die anderen ändern, denn niemand lebt für sich allein. Wir sind lebendige „Funkstationen“, die immer auf Senden oder Empfangen eingestellt sind. Je nachdem, welche Wellenlänge wir eingestellt haben, hören wir entsprechende „Sendungen“.

Senden wir Entwertung und Kritik aus, setzen wir damit einen unheilvollen Kreislauf in Gang, da diese Entwertung von der Person, an die sie gerichtet ist, aufgenommen wird. Dies geschieht auch durch nonverbale Kommunikation, also Gesten, Blicke und Bewegungen. Umgekehrt wird auch eine wertschätzende Haltung registriert, angenommen und an andere weitergegeben. Kinder beispielsweise, die von ihren Eltern Wertschätzung erfahren haben, lernen sich selbst lieben und achten. Als Erwachsene können sie dann in dieser Haltung auch anderen Menschen begegnen.

So können Sie Ihren Selbstwert stärken

Wenn Sie ein negatives Bild von sich selbst in sich tragen, drückt sich das in bestimmten Haltungen aus. Die folgenden Punkte zeigen Verhaltensweisen, die typisch für zu wenig Selbstliebe sind.

  • Sie kämpfen stets um Anerkennung
  • Sie unterdrücken Ihre wahren Gefühle
  • Sie lassen sich von anderen schlecht behandeln
  • Sie machen sich zum seelischen Mülleimer anderer
  • Sie sind nicht gern allein
  • Sie lassen sich von anderen dominieren
  • Sie nehmen ihre eigene Meinung nicht so wichtig
  • Sie haben oft Schuldgefühle
  • Sie sind sehr ängstlich.

Falls Sie sich in einigen oder mehreren Punkten wiedererkennen, muss das nicht für alle Zeiten so bleiben. Gestehen Sie sich zunächst ein, dass Sie sich tatsächlich zu wenig lieben und Ihre Einmaligkeit nicht genügend schätzen. Machen Sie sich klar, dass Sie ein unendlich wertvoller Mensch sind. Stellen Sie sich vor, sie seien Gottes liebstes Kind unter der Sonne, auch wenn Ihnen das zunächst schwer fallen mag. Nutzen Sie die Gunst der Stunde und treffen Sie jetzt die Entscheidung, sich ab sofort mehr Wertschätzung und Liebe zu geben. Entwerfen Sie ein Bild von sich, das Sie als einen liebenswerten, strahlenden Menschen mit einem starken Selbstwert zeigt.

Folgende Checkliste, die Verhaltensweisen von Menschen mit einer gesunden Selbstliebe zeigt, hilft Ihnen dabei:

  • Ihre Arbeit und Freizeit stehen in einem ausgeglichenen Verhältnis
  • Sie haben Hobbies, denen sie gerne nachgehen
  • Fehler bewerten Sie nicht als Versagen, sondern als Möglichkeit zum Lernen
  • Sie haben einen unterstützenden Freundeskreis
  • Sie können Ihre Bedürfnisse wahrnehmen und kommunizieren
  • Sie können das Leben ohne Schuldgefühle genießen
  • Herausforderungen nehmen Sie freudig an
  • Sie können Geschenke annehmen
  • Mit Kritik können Sie konstruktiv umgehen
  • Sie glauben an ihre eigenen Fähigkeiten

 

Autorin: Marianne Scherer

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare