Es gab einmal einen Yogi, der lebte den yogischen Prinzipien entsprechend vorbildlich: er praktizierte tagtäglich, rezitierte, meditierte, reinigte seinen Körper und seinen Geist. Sein ganzes  Augenmerk war darauf gerichtet, im

Weiterlesen
yogischen Sinne alles richtig zu machen. Er praktizierte Karmayoga, half wo immer er konnte und hoffte insgeheim darauf, dass ihm dies in einem positiven Sinne auf sein Karmakonto angerechnet würde.

Auch übte er sich in Bhaktiyoga und sah in allem und jedem Gott. Entsprechend nett war er zu anderen Menschen und tat auch hier vieles in der Hoffnung, dadurch ein gutes Karma zu erfüllen.

Als er im Sterben lag, ließ er sein Leben Revue passieren. Er dacht an all die Stunden der Meditation und der spirituellen Praxis, an die vielen, vielen Stunden des Karma- und Bhaktiyoga und hatte das Gefühl, ein wirklich yogisches Leben geführt zu haben.

Im Moment des Todes sah er die Abrechnung auf seinem Karmakonto. Und mit Erstaunen stellte er fest, dass er zwar für all die yogischen Handlungen Karmapunkte bekommen hatte, aber es waren weitaus weniger, als er erhofft hatte. Für jede Handlung waren es jeweils nur 2 Karmapunkte gewesen. Insgesamt 100 Karmapunkte hatte er aber dafür bekommen, dass er einmal einen kleinen verlassenen Hundewelpen aufgenommen hatte. Er hatte den kleinen Hund über mehrere Wochen gepflegt, mit ihm sein Essen geteilt und ihm dann schweren Herzens an seinen kleinen Neffen verschenkt, der sich beim ersten Anblick in den Hund verliebt hatte. Und bei der ganzen Pflege hatte er kein einziges Mal an sein Karmakonto gedacht.

 

Autorin:
Doris Iding,
Auszug aus dem Buch “Alles ist Yoga“, mit freundlicher Genemigung des Schirner Verlags

 

Alles ist Yoga ist eine Sammlung überlieferter Weisheitsgeschichten aus dem Yoga, gewürzt mit Erlebnissen der Autorin. Jede Geschichte verdeutlicht auf ihre Weise, dass auch Yogis und Gurus Menschen sind und dass Spiritualität während der Arbeit oder einer intimen Beziehung, schlicht in jedem Moment des Lebens stattfindet, und nicht nur irgendwo im fernen Himalaya. Es geht um Themen wie subjektive Wahrnehmung des Egos, Gier und Angst des Menschen oder um Schüler-Lehrer-Beziehungen und die Kostbarkeit des gegenwärtigen Augenblicks. Es sind in erster Linie humorvolle Geschichten, die den Leser darin unterstützen sollen, dem Leben und der spirituellen Praxis mit etwas mehr Leichtigkeit zu begegnen.

 

buch_alle sist yogaAlles ist Yoga
ISBN 9783897676947
Iding, Doris
Verlag Schirner

Hier bestellen

 

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare