Weiterlesen

Dein Job: Klarheit in dein Bewusstsein zu bringen

Die Illusion des Leidens durchschauen Die Illusion des Leidens durchschauen

Basis-Videokurs: PräsenzMedizin
Dr. Volker Mann

Wenn jemand ein Problem für dich darstellt, muss er sich nicht verändern... du bist es, der sich verändern muss. Wenn jemand ein Problem für sich selbst darstellt, ist das sein eigenes Karma. Wenn er dir jedoch Probleme bereitet, dann ist das dein Problem.

In anderen Worten: Als Jesus gekreuzigt wurde, sagte er: „Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“. Sie stellten kein Problem für ihn dar. Er versuchte ihnen beizubringen, sich selbst keine Probleme mehr zu bereiten, denn sein Bewusstsein war klar. Dein Job ist Klarheit in dein eigenes Bewusstsein zu bringen. In idealen Situationen machst du dies mitten in der Situation, doch oft kommt in der Situation zu viel hoch und du schaffst es nicht.

Was dann nötig ist, ist dich von der Situation zu entfernen und zu anderen Zeiten Klarheit in dein Bewusstsein zu bringen: morgens, in der Nacht, oder bevor du zum Job gehst, oder an Wochenenden. Du tust weiter das, was dich runterbringt und du wirst weiterhin jedes Mal, wenn die Situation wiederkommt, in der du an dir arbeiten musst, überwältigt. Doch dann gehst du nach Hause und du siehst, wie du überwältigt wurdest, und du fängst an ein kleines Tagebuch namens „Wie wurde ich heute überwältigt“ zu führen.
 
Jetzt siehst du, wie es dazu kam, und du gehst los und das Gleiche passiert wieder... 
 
Doch nach einer Weile identifizierst du dich nicht mehr so sehr damit. Du fängst an, die Funktionsweise von dem zu beobachten, was dich jedes Mal aufs Neue überwältigt.
 

Deine Aufgaben

Wenn ich nicht wertgeschätzt werde, ist das dein Problem, dass du mich nicht wertschätzt. Solange ich deine Liebe nicht brauche... denn dann wird es zu meinem Problem. Also sind es meine Bedürfnisse, die dir die Kraft über mich geben.

Die Kraft dieser Leute, dich aus deiner Gelassenheit und deiner Liebe und deinem Bewusstsein zu treiben, hat mit deinen eigenen Anhaftungen und dem Klammern deines Verstandes zu tun.

 
Und dies sind genau die Dinge, an denen du arbeiten solltest, die Dinge für die du mehr meditieren solltest, bei denen du mehr reflektieren solltest, die Dinge für die du ein tieferes philosophisches Grundgerüst brauchst, die Dinge für die du den Beobachter mehr kultivieren solltest, und genau bei diesen Dingen, welche nicht optimal für dich sind, solltest du lernen dein Herz trotzdem zu öffnen.
 
Dies ist deine Arbeit. Dir wurde ein schwerer Lehrplan gegeben, das ist alles. Da ist kein Vorwurf, es ist nicht mal falsch, es ist einfach, was dir gegeben wurde.
 
Hörst du, was ich sage?

Dieser Text stammt aus einer Rede von „Ram Dass“ und ist ursprünglich im Englischen auf ramdass.org erschienen.

Über Ram Dass

Ram Dass, damals noch Rupert Albert, war ein erfolgreicher Harvard-Psychologe und ist unter anderem bekannt durch seine revolutionären Studien mit psychoaktiven Substanzen wie Psylocobin und LSD-25 an der Seite seines damaligen Kollegen Timothy Leary, welche solch eine Kontroverse auslösten, dass sie zu personae non grata erklärt und 1963 von Harvard gefeuert wurden.

1967 traf er in Indien seinen Guru „Neem Karoli Baba“ (bekannt als Maharajji) das erste Mal – eine Begegnung die sein Leben auf den Kopf stellen sollte. Maharajji taufte ihn auf den Namen „Ram Dass“, was „Diener Gottes“ bedeutet.

Mit neuem Namen und neuem Bewusstsein kam er zurück in den Westen und schrieb ein Buch über seine Erfahrungen: „Be Here Now“ wurde zur Bibel der Hippie-Bewegung.

Seitdem praktizierte und studierte „Ram Dass“ ein breites Spektrum an spirituellen Traditionen wie Bhakti Yoga, Mahayana und Zen Buddhismus sowie die Mysterienschulen des Sufismus und Judentums. Er begleitete Millionen von Menschen auf ihrem spirituellen Weg und half mit der von seinem Guru inspirierten Hanuman Foundation unter anderem Menschen in Gefängnissen und auf dem Sterbebett bei ihrer spirituellen Befreiung.

1997 erlitt er einen beinahe tödlichen Schlaganfall und musste sein Leben auf ein neues umkrempeln. Heute lebt er auf Maui und setzt sein Erbe auf dieser Erde in Form von Büchern und Retreats fort.


Weitere interessante Beiträge zum Thema:

Jedes Problem dieser Welt entstammt einer einzigen Wahnvorstellung

Wer bin ich wirklich?

Louise L. Hay: Sie starb wie sie lebte

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare