Der Sportartikelhersteller Adidas setzt seit 2015 verstärkt auf Recyclingmaterialien bei der Produktion und stellt Sportschuhe aus Meeresmüll her. Doch nicht nur das ...

Weiterlesen

Filmtipp: Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen
Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte?

Schuhe aus Meeresmüll

Zusammen mit der gemeinnützigen Organisation Parley for the Oceans, die sich für die Reinigung der Ozeane einsetzt, bringt Sportartikelhersteller Schuhe aus Ozeanmüll heraus. Das Obermaterial der Sportschuhe besteht zu 100 Prozent aus Garnen und Fasern, die aus aufbereiteten Abfällen und illegalen Hochsee-Netzen aus den Ozeanen gefertigt wurden.

 
Tomorrow DVD Tomorrow DVD

Die Welt ist voller Lösungen
Cyril Dion und Mélanie Laurent

 

Ziel ist es zu zeigen, „dass es möglich ist, aus den Plastikabfällen der Meere etwas Cooles zu machen“, sagte Markenvorstand Eric Liedtke.

Ähnlich wie bei anderen Schuhen setzt Adidas auch bei dem Müll-Modell auf Stricktechnik. Dies sei deutlich ressourcenschonender als die traditionelle Technik, bei der das Material ausgestanzt werde und so Abfälle entstünden, betonte Liedtke. „Wir benutzen nur das, was wir für den Schuh brauchen und verschwenden nichts.“

Fußball-Trikots aus Plastikmüll aus dem Ozeansortiment

Neben Schuhen werden auch T-Shirts und Trikots aus den recycelten Materialien hergestellt. Die beiden Fußballvereine Real Madrid und FC Bayern München statten ihre Spieler bei zwei symbolischen Auftritte mit den Plastikmüll-Trikots aus. Im November 2016 spielten bereits der FC Bayern München und Real Madrid mit dem Recyclingshirt. Wer das FC Bayern Trikot kauft „unterstützt nicht nur den FC Bayern, sondern trägt auch zur Rettung des Planeten bei“ wirbt Adidas für sein aus Plastikmüll gefertigtes Trikot.

Filmtipp: Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen
Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte?

Eine Story zum Anfassen

Seit Längerem schon versucht Adidas in puncto Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sein Profil zu schärfen – zuletzt mit der Ankündigung, in allen eigenen Adidas-Geschäften keine Plastiktüten mehr über die Theke zu reichen.

Die Konsumenten haben es kaum mitbekommen, doch bereits 2014 hat Adidas sieben Millionen T-Shirts aus wiederverwertetem Polyester produziert. Durch die eingesammelten Plastikflaschen und Netze in der Parley-Kooperation wird das künftig noch viel mehr werden. Vor allem aber ist es ein Konzept, das die Verbraucher leicht verstehen.

Weitere Beiträge zum Thema:

Auf Plastik verzichten: Aber wie?

Frankreich verbietet ab 2020 Plastikbesteck & Plastikbecher

Projekt „Ocean Clean Up“ befreit Weltmeere vom Plastik

Filmtipp: Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen
Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte?

Quellen:

https://utopia.de/adidas-meeresmuell-recycling-34321/

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/adidas-macht-ozean-muell-zu-schuhen-a-1041729.html

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/adidas-schuhe-aus-plastikmuell-aus-dem-meer-an-den-fuss/12159610.html

 

 

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare