Um der Hektik und dem Stress des modernen Alltags zu begegnen und die Balance zwischen Anspannung und Spannung zu finden, sind die uralten Techniken des Schamanismus ein hochwirksames Mittel. Wer sein Leben ändern will, wer stärker in Einklang

Weiterlesen
mit dem eigenen Innern, mit der göttlichen Kraft und mit seiner innersten Natur kommen will, sollte seine eigenen schamanische Kräfte wecken!

Hier ein Auszug aus dem Buch „Auch du bist ein Schamane“ von Kurt Fenkart

Die schamanische Reise

Während der schamanischen Reise verlässt ein Teil der Seele den physischen Körper. Dabei verlagert sich zugleich auch das Bewusstsein in die Anderswelt und es verbleibt nur ein Rest davon im Leib. Die schamanische Reise ist der Einstieg in die andere Welt und besteht aus drei Abschnitten. Wichtig ist, dass Sie erst weitergehen, wenn Sie sich bei der Reise zum Ort der Kraft wohl und sicher fühlen. Er dient Ihnen nämlich als »Basislager« beim Übergang in die andere Welt. Auf dieser Stufe sind Fantasie und Realität noch sehr eng beisammen. (Apropos Fantasie: Es gibt auch eine Methode, die Fantasiereise genannt wird. Damit dürfen Sie die schamanische Reise nicht verwechseln. Bei der schamanischen Reise handelt es sich nicht um Fantasie, sondern um eine echte Veränderung der Realität.)

Zur Begleitung und Durchführung der schamanischen Reise in die Anderswelt empfehlen sich die rhythmischen Klänge langsamen Trommelns und Rasselns, denn sie beruhigen den Geist und helfen der Vorstellungskraft beim Antritt der Reise. Diese Vorstellungskraft ist ein wichtiger Motor des Reiseprozesses. Um sie freizusetzen, bedienen sich die verschiedenen schamanischen Kulturen unterschiedlicher Hilfsmittel. Dabei spielt der Ort des Geschehens oft eine entscheidende Rolle. Viele Höhlen zum Beispiel galten früher als besonders geeignet. (Bestimmte Höhlenzeichnungen, die zweifelsfrei Krafttiere zeigen, weisen darauf hin, dass sich dort einmal Menschen auf schamanische Reisen begeben haben.)

Es gibt in der Natur auch andere Kraftorte. An manchen strömt die Energie nach oben – auf solchen Plätzen wurden in der Vergangenheit oft Kirchen, Tempel, Moscheen oder andere Gotteshäuser errichtet –, während an anderen Orten eher ein Abwärtssog spürbar ist. Dabei handelt es sich um natürliche Zugänge ins untere Universum. Bei der schamanischen Reise verändert sich – unterstützt durch eine ruhige Position und tiefe Entspannung – Ihr Bewusstseinszustand. Er wird ähnlich wie bei Tagträumen, ist damit jedoch nicht identisch. Da Anfänger allerdings den Unterschied zwischen Tagträumen und dem Bewusstseinszustand, der für die schamanische Reise charakteristisch ist, nicht unbedingt erkennen, sind der richtige Einstieg und die richtige Vorbereitung von enormer Bedeutung. Und natürlich gilt auch hier: Nur regelmäßiges Üben macht selbstsicher.

ÜBUNG: Abschnitt 1 – Die Reise zum Ort der Kraft

Legen Sie sich ruhig auf den Rücken und bedecken Sie Ihre Augen mit einem Tuch, um zu verhindern, dass Sie blinzeln und aus dem Prozess herausgerissen werden. Bleiben Sie eine Zeit lang still liegen. Lauschen Sie auf den sanften Rhythmus der Rassel und atmen Sie drei- bis viermal tief ein und aus, um ganz ruhig zu werden. Nach einiger Zeit hören Sie die Trommel schlagen. Jetzt visualisieren Sie Ihren Kraftplatz in der Natur. Damit, dass Sie sich in Ihrer Vorstellung an Ihren persönlichen Kraftplatz begeben, beginnt die schamanische Reise. Ihr Bewusstsein verlagert sich mehr und mehr an diesen Ort. Malen Sie sich aus, wie es ist, dort zu sein. Visualisieren Sie alles, was Sie sich von Ihrem Kraftplatz eingeprägt haben. Den Boden, das Gelände, die Pflanzen, die Luft, einfach alles, an das Sie sich erinnern können. Während Sie das Bewusstsein an diesen Ort verlagern, verlässt ein Teil Ihres Geistkörpers den physischen Leib. Üben Sie sich darin, mit Ihrem Aufmerksamkeitsfokus an diesem Ort zu verweilen. Der Geistkörper reagiert sehr spontan. Sobald Ihre Aufmerksamkeit auch nur ganz kurz abschweift, sind Sie schon wieder woanders …

Bleiben Sie also an Ihrem Kraftplatz, genießen Sie die Natur dort und halten Sie Ihre Konzentration darauf gerichtet. Sollten Sie müde werden, beenden Sie die Reise an diesen Ort und richten Sie Ihr Bewusstsein wieder ganz auf Ihren Körper. Das können Sie ein paar Mal üben. Sobald Sie sich sicher sind, dass es funktioniert, dürfen Sie Ihre Reise fortsetzen. Ihr Kraftplatz befindet sich in zwei Realitäten. In der »normalen« Wirklichkeit ist er genau so, wie Sie ihn von Ihren realen Besuchen her kennen. Und die andere beginnen Sie jetzt zu erkunden. In der normalen Realität verfügt der Kraftplatz oft über irgendeine Vertiefung, sei es im Erdboden, im Wurzelwerk eines Baumes oder was auch immer. Diese Vertiefung ist in der anderen Realität der Eingang in einen Tunnel oder in eine Höhle. Sobald Sie sich gut zwischen der realen Welt und dem Ort der Kraft hin und her bewegen können, sind Sie bereit für den nächsten Abschnitt.

.

buch_auch du bist ein schamaneAuch du bist ein Schamane
ISBN 9783778773833
Fenkart, Kurt J.
Verlag Ansata

Hier bestellen

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare