Ein Dorf mit 800 Einwohnern ist mit seiner Energie- und Lebensmittelversorgung komplett selbstständig und unabhängig! Und das geht? Ja, denn im Ostallgäu liegt das beschauliche Dörfchen Rettenbach, welches nicht nur landschaftlich viel Grünes

Weiterlesen
aufweist sondern auch in seiner Ökobilanz.
Sie erzeugen mit Solarstrom mehr Energie als sie verbrauchen, die meisten Fahrzeuge fahren mit Rapsöl und auch die Versorgung mit Lebensmitteln findet fast aussschließlich in der Gemeinde selbst statt. Dazu haben sie eine eigene Dorf-Währung, damit der Gewinn schön im Dorf bleibt.

Besonders für junge Famiien ist dies attraktiv, denn sie siedelten sich in der Vergangenheit gerne auf diesem Stück Land an – obwohl der Trend zur Abwanderung in die Städte bundesweit weiter ansteigt und viele Dörfer vereinsamen und veraltern.

Hier finden Sie eine kurze Präsentation des autarken Dorfes (Quelle: www.welt.de).

Und diese Impressionen geben nochmals einen Einblick in die Philosophie der ökologischen Hintergründe:

.

 

Mehr über das Dorf hier: www.rettenbach-am-auerberg.de

 

Auch Lust auf Selbstversorgung bekommen? Fangen Sie doch mit dem eigenen Garten an:

Der besondere Buchtipp:

buch_der_selbstversorgerDer Selbstversorger
ISBN 9783833826573
Storl, Wolf-Dieter
Verlag Gräfe & Unzer

Hier bestellen

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare