Energiesparen im Haushalt Energiesparen im Haushalt

Wertvolle Tipps als Taschen-Guide
Gudrun Bergdolt und Dirk Mattner
Die nächste Rechnung kommt bestimmt! Die nächste Stromrechnung... Damit diese keine Sorgenfalten produziert, hier einige wertvolle Energiespartipps. Natürlich ist der „richtige“ Anbieter wichtig. Nach „Fukushima“ gab es einen regelrechten Ansturm auf die Ökostromanbieter. Zu Recht!
Weiterlesen
Wer die Energiewende möchte, muss schließlich ins Handeln kommen. Auch wenn der Endverbraucher mit der EEG-Umlage ein wenig „veräppelt“ wird. Doch der Weg mit  erneuerbaren Energien ist bereitet.

Der Kunde hat die Macht! Er muss es nur verstehen!

Die Ressourcen sind dennoch nicht unendlich. Auch wenn die Sonne immer wieder scheint und der Wind kräftig bläst. Sinnvolles Energiesparen ist absolut notwendig. Strom macht bei den gesamten Ausgaben für Energie in einem Haushalt zwischen 10 und 25 Prozent aus. Heizkosten machen aber zwischen 70 und 90 Prozent aus. Leider sind in Deutschland erst ein Prozent der Häuser wärmedämmend modernisiert. Und die EU will den Anteil der regenerativen Energien bis 2020 auf 30 Prozent steigern! Ein großes Ziel! Ob sie das schaffen? Somit:

Nachdenken, Mitdenken und Mitmachen hilft!

 

Die Horizonworld gibt Tipps, wie sinnvolles Energiesparen geht:

Die Stromfresser in (Wasch)Küche und Wohnzimmer:

  • Beim Wasserkocher nur die notwendige Füllmenge nehmen
  • Energiesparend kochen (mit Deckel)
  • Einen energiesparenden Kühlschrank kaufen
  • Kühlschrank und Gefriertruhe regelmäßig abtauen
  • Kühlschranktüre immer schnell schließen
  • Waschen ohne Vorwäsche und möglichst oft mit 30 °C bis max. 60 °C
  • Einen Wäscheständer benutzen
  • Sparduschkopf verwenden
  • Die Badewanne nur in Ausnahmefällen benutzen
  • LED-Lampen nutzen (bitte keine quecksilberhaltigen Energiesparlampen mit zu hohem Blaulichtanteil!)
  • Laptop statt PC verwenden
  • Elektronische Geräte komplett ausschalten
  • Standby immer ausschalten
    Wir bauen ein Zukunftshaus Wir bauen ein Zukunftshaus

    Eine kurzweilige und wahre Geschichte über den Bau eines Future Evolution House
    Ooana Horx-Strathern

 

Und auch beim Heizen (daran denken: 70 bis 90 % der gesamten Energiekosten!!!) lässt sich viel einsparen – gewusst wie:

  • Fenster gut abdichten
  • Dämmung hinter Heizkörpern verwenden
  • Wärmestau an Heizkörpern vermeiden
  • Elektronische Thermostate einbauen
  • Thermostat nie voll aufdrehen
  • Heizkörper regelmäßig entlüften
  • Vorhänge und Rollos nachts geschlossen halten
  • Heizungsrohre isolieren
  • Richtiges Lüften – (auch) im Winter
  • Alte Heizungspumpen austauschen (für Hausbesitzer)

 

Der Extra-Tipp:

Hier kann man einen interaktiven Energiesparcheck durchführen. Individuell und vor allem kostenlos! Das lohnt sich für den Geldbeutel! Auch Hausbesitzer und zukünftige „Häuslebauer“ finden hier Lösungen und Beratung.

 

Und wie erkenne ich echten Ökostrom? Das Zertifikat hilft weiter!

Mit dem so genannten „Ökostrom Check“ ist es auf einfache Weise möglich, die verschiedenen Anbieter mit den für „echten“ Ökostrom notwendigen Zertifikaten zu erkennen und auch gleich die Tarife zu vergleichen.

Weitere zertifizierte Ökostromprodukte sind bei der Onlineplattform OK-Power oder bei VERIVOX zu sehen.

 

Also, es geht doch…

 

 

Quellen:
www.energiezukunft.eu/umwelt/leben/energiesparen-leicht-gemacht
www.greenpeace.de

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare