AKTUELL: „Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II ab sofort auf DVD und  hier online schauen!

Nach der Bestseller DVD „Jenseits des Greifbaren – Engel Geister und Dämonen“ folgt mit „Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II“ ein weiteres Filmjuwel auf DVD. Relevante Aussagen von namhaften Wissenschaftlern und Filmaufnahmen aus dem Jenseits beantworten uns vor der Kamera die Jahrtausend-Frage: „Überlebt unser Bewusstsein den physischen Tod?“ und liefern Fakten. 

Weiterlesen

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.
Illusion Tod - Jenseits des Greifbaren II, DVD Illusion Tod - Jenseits des Greifbaren II, DVD

Johann Nepomuk Maier
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Wir haben eine komplett falsche Vorstellung von unserer Welt. Und das muss geändert werden.“ (Prof. Dr. Ernst Senkowski)

Diese Forschungsergebnisse sind revolutionär und zukunftsweisend. Filmemacher und Realitätsforscher Johann-Nepomuk Maier liefert mit seiner neuen Doku „Illusion Tod“ bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod. Die Erkenntnisse der Quantenphysik sind dabei der Schlüssel zum Verständnis dieses uns alle betreffenden Phänomens.

 

Stimmt unser bisheriges Weltbild?

Den Erkenntnissen und Rückschlüssen der Quantenwissenschaft, verbunden mit der neuen Betrachtung auf Leben und Tod, schließen sich namhafte Experten aus Physik, Biologie, Medizin und Parapsychologie an. Wie z.B. die bekanntesten Wissenschaftler zum Thema „Nahtod und Leben nach dem Tod“ Dr. Raymond Moody, der schon sehr früh mit dem Bereich Nahtod in Berührung kam und zahlreiche Berichte von Erlebnissen dieser Art studierte und Interviews führte. Außerdem der Neurochirurg Dr. Eben Alexander – der als Wissenschaftler und Arzt von all diesen Dingen nicht viel hielt, bis er selbst eines der außergewöhnlichsten Nahtod-Erlebnisse an sich erfuhr, was sein Weltbild komplett änderte. Seither forscht er unermüdlich zu diesem Thema und schrieb seine Erfahrungen nieder, um seine Bewusstseinserkenntnisse mit der Öffentlichkeit zu teilen. Das Buch „Blick in die Ewigkeit“ wurde ein Bestseller.

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Ein weiterer Spezialist auf diesem Gebiet ist der niederländische Arzt und Sterbeforscher Dr. Pim van Lommel. Der als erster eine umfassende, beweiskräftige Langzeitstudie zu Todesnähe-Erfahrungen vorlegte. Diese Studie legt nahe, dass Bewusstsein nicht an den Körper gebunden ist.

Namhaft setzt sich die Liste, der im Film zu Wort kommenden Wissenschaftler verschiedenster Fachbereiche und Sensitiven fort: Dr. Dr. Walter von Lucadou (Psychologe, Parapsychologe & Physiker) – Gründer und Leiter der parapsychologischen Beratungsstelle der Wissenschaftlichen Gesellschaft zur Förderung der Parapsychologie in Freiburg. Als Herausgeber diverser Fachzeitschriften, fungierte er auch als wissenschaftlicher Berater für die sechsteilige ARD-Dokumentation Dimension PSI.  Dr. Rupert Sheldrake (Biologe & Buchautor), Prof. Dr. rer. nat. Ernst Senkowski (Physiker & Forscher der Instrumentellen TransKommunikation) und seine Forscherkollegin Gesa Dröge, die als professionelle Sterbebegleiterin viele Menschen auf ihren Weg in eine andere Welt begleitet hat und dies noch bis heute tut. Sowie Jana Haas (Autorin & Jenseits-Medium), die im Alter von sechs Jahren an einem See des Irtysch ein erstes bewusstes Nahtoderlebnis hatte, welches ihr Bilder und Erfahrungen einer jenseitigen Welt vermittelte. Durch zahlreiche Vorträge, Kongresse, Seminare, Presse, Rundfunk, TV, Bücher, DVDs und Audiodokumente wurde sie einem großen Publikum bekannt.

Welche Auswirkungen haben diese Erkenntnisse für uns? Wir haben in der Schule gelernt, dass Materie die Basis von allem ist. Wenn Wissenschaftler nun aber feststellen, dass Materie nicht auf Materie aufgebaut ist und es im Grunde nichts Getrenntes voneinander gibt, wie ist dann diese Wirklichkeit beschaffen? Antworten darauf liefert in der Dokumentation unter anderem einer der bedeutendsten Quantenphysiker unserer Zeit – Dr. Amit Goswami.

In dieser Dokumentation „Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II“ wird uns vorgeführt, dass unsere Realität nicht das ist, wofür wir sie halten. Sie ist ein Teil einer viel größeren Wirklichkeit, in der wir nicht mit dem Tod unsere Identität verlieren. Der Tod ist demnach eine Illusion!

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Die ewige Frage: Ist unser Leben (un)endlich?

Die Frage, ob es ein Leben nach dem Tod gibt, beschäftigt die Menschheit seit vielen Jahrtausenden, vielleicht sogar seit Anbeginn unseres Denkens. Viele ängstigt der Tod. Denn die Vorstellung über die Endlichkeit unseres Seins macht uns spätestens am letzten Abend unserer irdischen Existenz ohnmächtig. So vieles, was wir gern noch getan hätten oder bereuen, und begradigen wollen. Das soll`s dann gewesen sein?

In den letzten Jahrzehnten wurde die Antwort darauf gefunden. Diese außergewöhnliche Dokumentation, zeigt aus der Sicht der Wissenschaft, wie diese Frage zu beantworten ist. Unser Bewusstsein überlebt den Tod. Was bisher reine Glaubenssache war, ist nun zur Erkenntnis geworden. Es gibt eine Existenz nach dem Tod.

ALLE Kulturen und Religionen widmen sich diesem Thema und vertreten verschiedene Ansichten, die von Heilsversprechen bis zu verdammenden dämonischen Höllenfeuern reichen. Greifbare Fakten fehlten bislang, um der wahren Natur des Lebens auf den Grund zu gehen. Nun äußern sich renommierte, mutige Wissenschaftler und Forscher dieses Gebiets mit Fakten, die aufgrund ihrer umfangreichen Untersuchungen und langjährigen Erfahrungen zu völlig neuen Erkenntnissen gelangt sind, die nicht dem Weltbild entsprechen, was uns seit Kindheit an vermittelt und von Generation zu Generation weiter getragen wird.

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Hier kannst du den Film-Trailer von „Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II“ auf Youtube schauen:

 

Was ist Bewusstsein? Was ist Materie?

Laut Prof. Dr. Hans Peter Dürr – Quantenphysiker und ehemaliger Leiter des Max Planck Instituts – ist unsere Welt nicht materieller, sondern vielmehr geistiger Natur. Es gibt keine feste Materie. Nichts ist fest. Im Grunde gibt es keinen festen „Stoff“, nur Form und Verbindung. Alles unterliegt einem ständigen Prozess. Wie bei einer Welle ist alles stetig in Bewegung. Somit existieren keine festen Atome und Elektronen, wie uns bereits in der Schule fälschlicherweise gelehrt und von der klassischen Wissenschaft immer wieder erzählt wird. Aus dieser „Software“- wir können sie auch Geist oder Bewusstsein nennen, entsteht unsere Realität. Aber erst in dem Moment, wenn wir hinsehen.

Es hat über ein halbes Jahrhundert gedauert, bis einige Forscher wagten, das auszusprechen, was das bedeutet: Es gibt in dieser Dimension der Potentialität keinen Raum und keine Zeit – alles ist Eins.

Für Prof. Dr. Dürr gilt als Erweiterung und sogar Neuerung der viel verbreiteten philosophischen Frage „Was ist?“ eher „Was passiert?“. Denn aus seinen jahrzehntelangen Forschungen erkannte er, dass es nicht den einen Urknall gibt, es knallt die ganze Zeit. Neuschöpfung in jedem Augenblick und den Tod als Illusion. Für ihn gibt es keinen Unterschied zwischen toter und lebendiger Materie. Es existiert nur ein kreatives Feld potentieller Möglichkeiten, in dem schon ALLES angelegt ist und auf die Zukunft hin offen. Ein Feld, aus dem sich das Bewusstsein aus einer Entscheidung heraus ins Physische materialisiert, und somit für unsere Wahrnehmungsebene sichtbar macht.

Auch wenn sich der Begriff „Bewusstsein“ wie aus dem Bereich der Psychologie anhört, ist dem nicht so. Denn aus der Sicht von Prof. Dr. Dürr ist Bewusstsein die Grundlage von allem.

„Wirklichkeit ist nicht Realität, sondern Potentialität.“ (Prof. Dr. Hans Peter Dürr)

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Klar und deutlich wird im Film auch, dass Wissenschaftler und Sensitive in ihren Forschungen zur selben Einsicht gelangen, dass unser Denkvermögen beim Thema Bewusstsein und dessen Phänomene an die Grenzen unserer Vorstellungskraft stößt und unser allumfassendes Bewusstsein die Basis und der Schlüssel zum Verständnis unseres wahren Selbst enthält. Nahtod-Erlebnisse und die zahllosen Spukerscheinungen sind nicht irgendwelche Hirngespinste oder Halluzinationen, sondern Einblicke in die erweiterte Wirklichkeit weiterer Existenzebenen, die auf ein viel umfassenderes Universum hinauslaufen.

Noch nie zuvor veröffentlichte Original-Film-Aufnahmen aus der jahrzehntelangen ITK-Forschung (Instrumentelle Transkommunikation) führen uns in eine Welt außerhalb unserer bisherigen Sicht. Für die Zuseher werden diese Aufnahmen mit Sicherheit ihr erster Blick ins Jenseits sein. Botschaften „Jenseitiger“ an die Menschheit. Phantastisch und unglaublich.

Werden Sie Zeuge der neuen unbekannten Sichtweise für unsere (weitere) Existenz-Ebene. Diese „Jahrhundert-Doku“ sprengt alles bisher gezeigte zu der Fragestellung: Ist der Tod eine Illusion?

Die wichtigste Frage der Menschheit ist nun geklärt.

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Um besser Verstehen zu können, wie es zu dieser Erkenntnis kam und was unsere physische Realität tatsächlich ist, führt diese Dokumentation die Zuseher an das Thema heran, indem aufzeigt wird, was die Quantenphysik entdeckt hat. Erleben sie, was die Welt tatsächlich im Innersten zusammenhält. Dieser Film erläutert den Unterschied zwischen Realitätsempfinden und Wirklichkeit.

Im Film zu Wort kommen:

Filmmacher und Protagonisten

Johann Nepomuk Maier
Autor, Realitätsforscher und Filmmacher

Johann Nepomuk Maier, ist in Niederbayern aufgewachsen, führt dort sein 21 Jahren eine Marketing-Agentur für digitalen Fullservice und berät nationale und internationale Unternehmen in Sachen Kommunikation, Strategie und Positionierung. Dennoch ist sein ganzes Tun und Sein nicht allein die Unternehmens- und Marketing-Beratung an sich. Seit seiner frühesten Jugend befasst er sich mit den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft. Darin haben ihn nicht nur die Evolutionsforschung und die Einsichten in biologischen Abläufe besonders fasziniert, sondern viel mehr, die auch die Quanten-Physik bzw. daraus resultierende Quantenphilosophie. Über persönliche Erlebnisse und tiefere Einsichten in die Gehirnforschung sowie der Geisteswissenschaften fand Johann Nepomuk Maier darüber hinaus auch Zugang zu unerklärlichen Bewusstseins-Phänomenen und paranormalen Vorgängen.

„Jenseits des Greifbaren – Engel, Geister und Dämonen“ ist sein drittes Buch und das erste, welches er als Film präsentiert, denn eines ist ihm bei der Arbeit zu Jenseits des Greifbaren klar geworden: Der Mensch ist ein Wesen, das zwar aus Fleisch und Blut hier in diese dreidimensionale Welt hineingeboren wird, lebt, liebt und seine umfangreichen Gefühls- und Erlebniserfahrungen macht, früher oder später stirbt aber NICHT tot ist. Mit jedem Tod lernt er mehr über das Leben und ist viel mehr als ein Ich-Bewusstsein, sondern gehört zum allumfassenden Bewusstsein der Schöpfung.

„Dies weiter geistig und spirituell zu durchdringen und meine Erkenntnisse und Erfahrungen zu teilen, wird meine Aufgabe auch in künftigen Werken sein.“ (Johann-Nepomuk Maier)

 

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr (*1929 †2014): Quantenphysiker, Kernphysiker, ehem. Direktorium des Max-Planck-Instituts

Galt als der bedeutendste Brückenbauer zwischen der Natur- und der Geisteswissenschaft unserer Zeit. Als langjähriger Wegbegleiter Werner Heisenbergs und Direktor des Heisenberg-Instituts war kaum ein anderer qualifiziert, Grenzen zu überschreiten und scheinbare Abgründe zu überbrücken. Er vermochte einem Buddhisten die Quantenphysik und einem Quantenphysiker den Buddhismus nahezubringen.
1987 erhielt Hans-Peter Dürr den „Alternativen Nobelpreis“ für seine Verdienste um die Friedensforschung. Er war einer der gesuchtesten Referenten der Gegenwart und hielt Vorträge auf allen fünf Kontinenten.

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Prof. Dr. rer. nat. Ernst Senkowski (*1922 †2015): Physiker & Forscher der Instrumentellen TransKommunikation

Ernst Senkowski galt als die Kapazität auf dem Gebiet der Instrumentellen Transkommunikation – ein Begriff, den er selbst prägte und der heutzutage in aller Munde ist. Gemeint ist die audio-visuelle Kommunikation mit anderen Bewußtseinsbereichen – sei dies nun die Ebene der Seelen Verstorbener oder die anderer Geistwesen – mit Hilfe von technischen Mitteln. Sein Buch „Instrumentelle TransKommunikation“ gilt in Fachkreisen als Standardwerk auf diesem Gebiet. Gemeinsam mit seinem Freund Dr. Vladimir Delavre (1939–2007) gründete Ernst Senkowski die Gesellschaft für Psychobiophysik e.V., die von 1990 bis 2002 die Zeitschrift „TransKommunikation – Zeitschrift für Psychobiophysik und Interdimensionale Kommunikations-Systeme“  herausgab. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Ernst Senkowski damit, die Ergebnisse seiner Forschungen gemeinsam mit Gesa Dröge zu sammeln und zu veröffentlichen.

 

Dr. Pim van Lommel: Kardiologe & Nahtod-Forscher

Der niederländische Arzt und Sterbeforscher Dr. Pim van Lommel legte als erster eine umfassende, beweiskräftige Langzeitstudie zu Todesnähe-Erfahrungen vor. Diese Studie legt nahe, dass Bewusstsein nicht an den Körper gebunden ist. Die Ergebnisse seiner Arbeiten im Bereich der Kardiologie, der Nahtod-Erfahrungs- und Bewusstseinsforschung flossen in Studien und seine Vortragstätigkeit ein. Im November 2007 erschien in den Niederlanden sein Buch „Endloses Bewusstsein“ (Eindeloos Bewustzijn), das sich mit über 200.000 verkauften Exemplaren in Europa und den USA zu einem Bestseller entwickelte. Die deutsche Übersetzung erschien 2009 beim Patmos Verlag. 2005 erhielt er den Dr. Bruce Greyson Research Award der Internationalen Gesellschaft für Nahtodstudien (IANDS). 1988 initiierte er die Gründung des niederländischen Zweigs der IANDS (Stiftung Merkawah) und 2015 wurde er Ehrenmitglied der Swiss-IANDS.

 

Dr. Amit Goswami: Quantenphysiker

Prof. Dr. phil. Amit Goswami ist theoretischer Kernphysiker. Seit 1968 ist er Mitglied des University of Oregon Institute for Theoretical Physics und unterrichtet seit 32 Jahren Physik. Erst spät – mit 38 Jahren und nach zahlreichen emotional fordernden und anstrengenden Jahren seines privaten und beruflichen Lebens – verlagerte er sein Forschungsinteresse auf die Geheimnisse der Quanten-Kosmologie, die Quanten-Maß-Theorie und die Anwendungen der Quanten-Mechanik im Körper-Geist Zusammenhang. Einem weltweiten Publikum bekannt wurden Goswami und seine Quanten-Theorien vor allem durch seinen Auftritt in den erfolgreichen Filmen „What the Bleep do we (k)now!?“ und „Der Quantum-Activist“. Aber Amit Goswami – der als ein Pionier der bewusstseinserweiternden Wissenschaften gilt – hat auch Dutzende eigene Bücher verfasst, angefangen bei Lehrwerken über Quantenmechanik bis hin zu Büchern, die sich ebenfalls mit dem Konzept vom Primat des Bewusstseins auseinandersetzen. Seine weltverändernden Erkenntnisse gibt er in zahlreichen Seminaren zu den Themen Quantenkreativität, Quantenheilung, Physik der Seele oder Wissenschaft & Spiritualität weiter, die er in den  USA, Brasilien, Schweden, und Indien hält.

Der Bestsellerautor Deepak Chopra charakterisierte Goswamis Arbeit und Lehre so:

„Dr. Amit Goswami hat wie üblich die brillantesten Einsichten, wie Bewusstsein Biologie erschafft, lenkt, konstruiert und selbst zu Biologie wird.“

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Dr. Eben Alexander: Neurochirurg & Nahtod-Forscher

Der renommierte Harvard-Wissenschaftler und Hirnexperte Eben Alexander tat Nahtoderfahrungen voller Licht und Musik immer als Phantasien ab. Bis er selbst ins Koma fiel – und sein Bewusstsein eine weite Reise machte. Alexander ist der Autor des 2012 erschienenen autobiographischen Buches „Proof of Heaven: Eine Reise eines Neurochirurgen ins Jenseits“ (in Deutschland erschienen als „Blick in die Ewigkeit“), in dem er darlegt, dass er 2008 während eines durch Meningitis induzierten Komas eine außerkörperliche Erfahrung und eine Nahtod-Erfahrung (NDE) machte. Er sieht es als Beweis, dass das Bewusstsein unabhängig vom Gehirn ist und der Tod nur ein Übergang in eine Ewigkeit. Seit der Veröffentlichung des Buches, das ab dem 21. September 2014 ganze 97 Wochen auf der The New York Times Bestseller-Liste war, hielt er auf der ganzen Welt in Kirchen, Krankenhäusern, medizinischen Fakultäten und wissenschaftlichen Symposien Vorträge und trat in TV-Shows auf, wie Super Soul Sunday mit Oprah Winfrey.

 

Dr. Raymond A. Moody: Psychiater & Philosoph

Dr. Raymond A. Moody ist ein amerikanischer Psychiater und Philosoph, der sich eingehend mit Forschungen um den Grenzbereich zwischen Leben und Tod auseinandersetzt. Bereits während seines Studiums wurde er durch den Arzt George Ritchie mit Nahtod-Erfahrungen konfrontiert und begann sich für deren Hintergründe zu interessieren. Da seinerzeit noch keine Forschungen zu diesem Thema existierten, wagte er sich mit seinen systematischen Untersuchungen von Nahtod-Berichten auf das wissenschaftliche Neuland der Thanatologie. Seine ersten Untersuchungsergebnisse über 150 derartiger Fälle veröffentlichte er 1975 unter dem Titel Life After Life.

Moody erwarb seinen medizinischen Doktortitel 1976 am Medical College of Georgia in Augusta und war anschließend bis 1985 als forensischer Psychiater tätig. Nach Eröffnung der eigenen Praxis lehrt er auch Philosophie an der East Carolina University, Greenville.

 

Dr. Rupert Sheldrake: Biologe

Rupert Sheldrake ist Biologe und Buchautor. Sheldrake studierte in Cambridge Biologie und Biochemie, später an der Harvard University Philosophie. An der Universität Cambridge war Tim Hunt sein enger Studienkollege; im Jahr 1967 promovierte er in Biochemie, lehrte am dortigen Clare College und war dort bis zum Jahr 1973 Forschungsleiter für Biochemie und Zellbiologie. Dort sowie bei der Royal Society befasste er sich mit der holistischen Tradition in der Biologie, führte Forschungen zur Entwicklung von Pflanzen und zur Zellalterung durch und formulierte die Theorie der von ihm so genannten morphischen Felder, seine Grundlage der Hypothese eines Gedächtnisses der Natur.

1981 publizierte er sein erstes Buch „A New Science of Life“ (deutsch: Das schöpferische Universum). Darin stellte Sheldrake die Hypothese der Formbildungsursachen auf und postuliert, die Natur habe ein ihr innewohnendes Gedächtnis. An die morphogenetischen Felder anknüpfend untersuchte Sheldrake angebliche außersinnliche Fähigkeiten von Menschen und Tieren. Einige Quantenphysiker, darunter David Bohm und Hans-Peter Dürr, haben für eine ernsthafte Untersuchung der Hypothese plädiert. Von 2005 bis 2010 leitete er ein parapsychologisch orientiertes Forschungsprojekt, das aus einer von der Universität Cambridge verwalteten Stiftung finanziert wird.

 

Dr. Dr. Walter von Lucadou: Psychologe, Parapsychologe & Physiker

Dr. Dr. Walter von Lucadou studierte Physik und Psychologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und an der Freien Universität Berlin. Lucadou gilt weltweit als einer der führenden Forscher auf dem Gebiet der Parapsychologie. Er zählt zu den Herausgebern diverser Fachzeitschriften und fungierte auch als wissenschaftlicher Berater für die sechsteilige ARD-Dokumentation Dimension PSI, die im Jahr 2003 ausgestrahlt wurde. Seine Hauptuntersuchungsgebiete sind Systemtheorie und Grenzgebiete der Psychologie. 1989 gründete Lucadou die parapsychologische Beratungsstelle der Wissenschaftlichen Gesellschaft zur Förderung der Parapsychologie in Freiburg, die er seither leitet.

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Gesa Dröge: Sterbebegleiterin & Forscherkollegin

Ist langjährige Forscherkollegin des verstorbenen Pioniers der Erforschung des sog. Tonbandstimmen-Phänomens – Ernst Senkowski, über das Spannungsfeld zwischen dieser „Instrumentellen Transkommunikation (ITK) und Sterbebegleitung“. Gesa Dröge selbst ist seit 2005 in der ambulanten ehrenamtlichen Hospizarbeit tätig und führte von 2010-2015 intensive wissenschaftlich-spirituelle Zusammenarbeit mit dem Experimentalphysiker und Transkommunikationsforscher Prof. Dr. Ernst Senkowski (*1922 †2015), den sie schlussendlich auch in seinem Sterben begleitete. Seit 2013 betreut Gesa Dröge die gemeinsame Website und führt somit die Arbeit von Senkowski dokumentarisch fort.

„In der Sterbebegleitung werden die tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insbesondere vielfach mit den Ängsten schwerkranker Menschen, Sterbender und ihrer Angehörigen konfrontiert, so Dröge. Der Furcht vor der endgültigen Vernichtung stehen die Inhalte zahlloser Jenseitskontakte entgegen, in denen verstorbene Menschen ihr persönliches Fortleben kundtun.“

 

Jana Haas: Autorin & Jenseits-Medium

Jana Haas wurde in der Sowjetunion geboren und ist eine deutsch-russische Autorin. Nach eigenen Angaben ist sie seit ihrer Kindheit hellsichtig. Im Alter von sechs Jahren hatte sie an einem See des Irtysch ein erstes bewusstes Nahtoderlebnis, welches ihr Bilder und Erfahrungen einer jenseitigen Welt vermittelte.

In Herdwangen-Schönach, in der Linzgauregion, betreibt sie seit Herbst 2005 das Cosmogetic-Institut, in welchem sie Ausbildungen, Seminare und Workshops durchführt. Durch zahlreiche Vorträge, Kongresse, Seminare, Presse, Rundfunk, TV, Bücher, DVDs und Audiodokumente wurde sie einem großen Publikum bekannt. Sie erklärt, es sei ihr Bestreben, die Menschen über die geistigen Zusammenhänge aufzuklären und ihnen einen unverklärten und undogmatischen Zugang zu ihrer eigenen Spiritualität zu ermöglichen, welche mit einem gesunden Menschenverstand nachvollziehbar sei und den Menschen mit Vertrauen erfülle. 

 

Weitere spannende Beiträge zum Thema:

Filmtipp: Jenseits des Greifbaren – Engel, Geister und Dämonen von Gastautor Johann-Nepomuk Maier
Reinkarnation eröffnet sich der Wissenschaft immer mehr als sehr wahrscheinlich
Eine neue Studie zeigt: Das Bewusstsein bleibt nach dem Tod erhalten

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat. Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das "Zünglein an der Waage".

Kommentare