Dass amerikanische Stars sich gerne für Umweltschutz engagieren, ist nichts Neues mehr. Leonardo DiCaprio gründete bereits 1998 seine Leonardo DiCaprio Foundation, die sich für Umweltschutz und Tierschutz

Weiterlesen
aktiv einsetzt. Julia Roberts kauft nicht nur im Biosupermarkt ein, sie beheizt ihre Villa ausschließlich mit Solarenergie. Die Stars haben Umweltschutz sexy gemacht. Es ist cool aus dem eigens mitgebrachten Becher sich einen Coffee To go zu holen und nicht aus einem Wegwerfbecher seinen Kaffee zu schlürfen.

Doch warum immer über den großen Teich schauen und sich an amerikanischen Stars orientieren? Es gibt auch deutsche Prominente, wie Hannes Jaenicke, der ehrlichen Einsatz zeigt. Der 50-jährige Dokumentarfilmer und Schauspieler (Tatort) engagiert sich seit Jahren für verschiedene Themen aus den Bereichen Tier- und Umweltschutz. Zudem setzt er sich für zahlreiche karitative Organisationen ein, wie zum Beispiel Amnesty International und Greenpeace.

„Wut allein reicht nicht“ das ist der provokative Titel von Hannes Jaenickes aktuellem Buch. Jaenicke weiß, dass Wut allein nicht reicht, um die Welt zu verbessern. Aber sie ist ein Anfang. Und er beschreibt den ersten Schritt, der die Wende bringt: ein nützliches Umwelt- und Klimaschutzprogramm, das die Erde vor Ausbeutung und Zerstörung durch uns Menschen bewahrt.

„Mehr als 400 Milliarden Euro macht die Bundesregierung locker (auf Pump natürlich). Nein, nicht um die Erde vor dem Kollaps zu retten, indem sie in Klimaschutzmaßnahmen investiert, sondern um den vermeintlichen Kollaps unseres Finanzsystems abzuwenden. In Regierungs- und Wirtschaftskreisen herrscht eitel Einigkeit: Der Spekulationsmüll, den die Bänker produziert haben, muss entsorgt werden. Die Erde, die wir Menschen bis zum Gehtnichtmehr ausgepumpt und zugemüllt haben, muss auf ihr Rettungspaket warten. Warum geht die Öffentlichkeit eigentlich nicht vor Wut an die Decke?“ schreibt Jaenicke in seinem Buch.

Nach dem Riesenerfolg der Sendungen »Im Einsatz für...« (ZDF) deckt Hannes Jaenicke in diesem Buch auf, welcher Umweltkrimi tagtäglich auf unserer Welt gedreht wird: das Aussterben von unzähligen Tierarten, die Zerstörung des Klimas und damit das Ende der Erde, wie wir sie kennen. Seine detaillierten Berichte und schockierenden Fotos über Enteignung, Folter, Misshandlung und Tötung gehen tief unter die Haut. Sie lassen keinen Zweifel: Es ist Zeit zu handeln!

Der Schauspieler begibt sich auf eine sehr persönliche Spurensuche nach Tieren und ihren Lebensräumen, die es bald vermutlich nicht mehr geben wird. Jaenicke macht deutlich, wie wichtig der Einsatz jedes Einzelnen ist und zeigt Wege, wie persönliches Engagement im Alltag umsetzbar ist. Noch ist es nicht zu spät, den eigenen Lebensstil zu ändern – aus Respekt und mit echtem Verantwortungs- und Mitgefühl der Schöpfung gegenüber.

„Dieses Buch könnte die letzte Gelegenheit sein, einige wunderbare Tierarten kennenzulernen, bevor sie endgültig von unserem Planeten verschwinden: Orang-Utan, Eisbär, Wolf, Hai, Gorilla, Delfin, Kuckuck. Sie alle sind akut vom Aussterben bedroht. Ihr übermächtiger Feind: der Mensch. Sein Motiv: Konsum, Profit, Ignoranz“.

 

buch_wut alleine reicht nichtWut allein reicht nicht
ISBN 9783579067612
Jaenicke, Hannes
Verlag Gütersloher Verlagshaus

Hier bestellen

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare