Bewusstseinsforscher Bruno Würtenberger über Leidenschaft und Hingabe. Das Wort ‚Leidenschaft’ wir leider oft missverstanden. Es schafft eigentlich kein Leid so, wie man es gerne auslegt. Du kennst doch sicher folgenden Spruch: Eine Leidenschaft ist, was Leiden schafft. Dem ist nicht so. Es schafft kein Leid, sondern es lässt uns bereits vorhandenes Leid erfahren und ertragen. Da Ertragen nicht unbedingt das Schönste ist, könnte es Dich vielleicht interessieren, wie es einfacher ginge.

Weiterlesen

Buchtipp: Klartext! von Bruno Würtenberger
Weise, humorvoll, leicht verständlich, alltagstauglich und herrlich provokativ.

Was vielen fehlt ist nicht die Leidenschaft, sondern die Hingabe

Klartext Klartext

Bruno Würtenberger

Leid zu vermeiden, das gelingt keinem so wirklich. Widerstand wäre also nicht die geeignete Form, um mit Leid umgehen zu können. Wenn ich aber für eine Vision ‚leide’, weil ich gewisse Dinge entbehren muss oder weite Strecken des Weges alleine zu gehen habe, dann ist es ein hingebungsvolles Tragen und kein Ertragen mehr. Ja, es verwandelt sich komplett. Hingabe ist mehr und doch macht es alles sanfter und zugleich wird man selbst dabei kräftiger. Leiden ohne Vision härtet uns zwar auch ab, aber es macht uns bloß stark aber nicht kraftvoll!

Stärke ist oberflächlich, Kraftvoll sein ist tief wie ein Ozean. Stärke führt früher oder später, wie Schwäche übrigens auch, zu Gewalt. Kraft jedoch führt zu Mitgefühl und Geduld. Vielleicht magst Du in der einen oder anderen Situation mal darüber nachdenken, wie das bei Dir so ist. Bist Du bloß stark oder schon kräftig? Bist Du nur leidenschaftlich oder hingebungsvoll?

Jeder glückliche Mensch besitzt etwas, wofür er zu sterben bereit wäre, das ist Leidenschaft. Aber wer nichts hat, wofür es sich zu leben lohnt, der wird nicht wissen, wovon ich hier spreche.

Buchtipp: Klartext! von Bruno Würtenberger
Weise, humorvoll, leicht verständlich, alltagstauglich und herrlich provokativ.

Möglicherweise wäre es das Einfachste, sich erstmal sich selbst hinzugeben. Dazu benötigt es nicht mal einer Vision. Es ist wichtig, sehr wichtig, dass der Mensch etwas hat, wofür er brennt. Egal, was es ist. Hauptsache man ist Feuer und Flamme dafür. Hingabe bringt Dein Feuer zum brennen. Leidenschaft verursacht vor allem viel Energieverbrauch und produziert kaum mehr als warmen Rauch. Ich plädiere also dafür, dass wir unsere Leidenschaften (und da gibt es viele) in Hingabe verwandeln. Dies gelingt allerdings nur dann, wenn wir endlich mal damit aufhören würden, immer und alles ständig zu bewerten. Und damit schließe ich die Bewertung auf das Bewerten schlechthin, mit ein! Bewusstseinsforschung und Spiritualität haben nämlich relativ wenig mit Esoterik zu tun. Es ist nicht besser, nicht zu bewerten! Es geht vielmehr darum das, was und wie wir etwas tun, bewusst zu tun! Es geht nicht darum, etwas zu verändern. Wenn sich etwas verändert, dann tut es das aufgrund dessen, dass wir uns selbst auf einer ganz tiefen Ebene begegnet sind aber nicht deswegen, weil wir es verändern wollten. Das ist ganz wichtig zu wissen.

Viele wollen in ihrem Leben und an ihrem Charakter und an ihren Leidenschaften etwas verändern. Das ist grundsätzlich ja nicht verkehrt, aber mit Widerstand, also mit weghaben wollen, funktioniert das eben nicht, sondern mit Annahme dessen, was Ist. Was man an sich ablehnt, darauf hat man Bewertung. Was man negativ bewertet, das kann man nicht gänzlich annehmen. Es gehört uns dann nicht. Und was mir nicht gehört, was ich nicht gänzlich zu mir genommen habe, das kann ich nicht ablegen. Wer das nicht versteht, der wird sich das ganze Leben entweder auf der Flucht oder auf der Jagd befinden. Das ist nicht nur versagensträchtig, sondern zudem auch ziemlich stressig und Kräfteraubend. Da benötigt es viele energetische Ressourcen schon alleine dafür, um über die Runden zu kommen. Das brennt aus, Burnout.

Hingabe an etwas kann das sofort heilen, Burn-In für etwas!

Ich brenne für folgendes:

  • Für das Leben
  • Für eine friedliche Welt
  • Für Glückliche Menschen und Tiere
  • Für die Kinder
  • Für Free Spirit®

 

© Bruno Würtenberger

Weitere inspirierende Beiträge unseres Gastautors Bruno Würtenberger findest du in seinen Autorenblog.

Kommentiere diesen Beitrag gerne unter der Autorenbeschreibung.

Buchtipp: Klartext! von Bruno Würtenberger
Weise, humorvoll, leicht verständlich, alltagstauglich und herrlich provokativ.

 

Über den Autor

Bruno Würtenberger

Bruno Würtenberger geb. 1960 in Zürich ist Bewusstseinsforscher mit Leib und Seele. Er lebt zurückgezogen im Zürcher-Oberland, hat einen Sohn und eine große Vision: Eine friedliche, glückliche und erfolgreiche Gemeinschaft aller Menschen, welche in Harmonie mit der Natur leben.

Er entwickelte das FreeSpirit®-Bewusstseinstraining, schrieb mehrere Bücher, darunter der Bestseller "Klartext – Lustvoll leben in echter Liebe zu sich selbst und anderen".

Bruno Würtenberger ist gefragter Dozent an in- und ausländischen Fachkongressen und besticht mit seiner humorvollen und charismatischen Art. So auch beim 5. Bleepkongress, an dem er als Referent zu Gast war.

Zudem gründete er das Kinderhilfswerk „FreeSpirit®-Compassion“, welches weltweit Kinder in Not unterstützt.

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare