Die Wissenschaftsdoku des Senders 3 Sat hat über ein umstrittenes Thema berichtet: „Impfen – nein danke?“ Es scheint immer noch keine Einigkeit darüber zu geben, die Meinungen und Studien gehen kilometerweit auseinander. Und das sind nicht nur Interessenkonflikte. Seit dem großen

Weiterlesen
„Schweinegrippe“-Skandal und der Angst der Bevölkerung vor dem Impfstoff als vor der Krankheit an sich, rückt das Thema wieder mehr in das Bewusstsein.

Eine Impfung immunisiert hoffentlich ein Leben lang und wird natürlich oder leider nicht weiter vererbt. Ein Säugling muss sein Immunsystem und den Schutz über die Darmbakterien erst aufbauen. Heute werden in den ersten zwei Lebensjahren Impfungen gegen 13 (!) verschiedene Krankheiten empfohlen oder verabreicht. Oft sind es Kombinationsimpfstoffe. Die so verhinderten Krankheiten sollen alle hoch dramatisch sein – und oft tödlich enden.

Ein geimpftes Kind kann aber auch eine Gesellschaft schützen, denn so können sich ab einer bestimmten Anzahl Geimpfter immer weniger Menschen anstecken.

Doch es gibt sie auch: Die Impfkritiker! Wie der Arzt und Autor Martin Hirte und Gründer von „Ärzte für individuelle Impfentscheidung“.

Er sagt, dass ungeimpfte Kinder ein viel stabileres Immunsystem besitzen, sie sind viel seltener krank. Früher waren bestimmte Kinderkrankheiten „normal“ und dienten der Entwicklung des Kindes. Er sieht viele Kinder in seiner Praxis mit Impfschäden – also mit Erscheinungen wie „blau anlaufen“, die zum Beispiel fünf Stunden nach einer Impfung auftauchten. Doch die Studien zu Impfschäden zeigen keine beweisbaren Zusammenhänge zwischen Impfung und Symptomen. Und man weiß nicht, ob es der Impfstoff oder die Begleitstoffe (wie Aluminiumhydroxid) sind...

Meist gibt es gerötete Stellen, Fieber und andere leichte Reaktionen. Das Paul-Ehrlich-Institut erfasst mittlerweile alle negativen Impfreaktionen in einer Datenbank, die offen einsehbar ist (http://www.pei.de/DE/arzneimittelsicherheit-vigilanz/pharmakovigilanz/uaw-datenbank/uaw-datenbank-node.html):

1000 Masernfälle gab es in Deutschland in der ersten Jahreshälfte 2013. Mehr als die Jahre zuvor. Davon gab es zwei schwerwiegende Folgen. Diese können allerdings auch noch bis zu zehn Jahre nach der Erkrankung auftauchen. In Skandinavien und in den USA sind gerade die Masern inzwischen ausgerottet.

Auch die Impfung, die vor einer Gebärmutterhalskrebserkrankung schützen soll, teilt die Ärzteschaft. Und die Erkenntnisse sind noch gar nicht vollständig vorhanden: Schützt sie tatsächlich oder schadet eine HPV-Impfung (Humane Papillomaviren) doch, nachdem es Zwischenfälle gab?

Kritisch diskutiert wird auch die Tatsache, dass die Mitglieder und Berater der „Ständigen Impfkommission“ (STIKO) anscheinend nicht ganz frei sind von Interessenkollisionen – auch wenn sie hinreichend darüber Auskunft geben müssen. Entscheidungen werden dort aber grundsätzlich evidenzbasierend gefällt.

Es ist also immer noch eine extrem kontroverse Diskussion.

Eine eigene Meinung zu bilden, ist somit enorm wichtig. Siehe hierzu auch unser Buchtipp! ;)

 

Der Sender schreibt:

„Impfungen gehören zu den größten Errungenschaften der Medizin. Sie haben dafür gesorgt, dass viele Krankheiten nahezu besiegt wurden und schützen Millionen Menschen vor Erkrankungen. Allerdings breitet sich in Deutschland eine immer stärkere Impf-Skepsis aus. Kritiker sehen in Impfungen ein unnötiges Risiko und reine Geldmacherei. Derzeit empfiehlt die STIKO, die Ständige Impfkommission der Bundesrepublik Deutschland, bei Kleinkindern Impfungen gegen 13 verschiedene Krankheiten – darunter Mumps, Röteln und Masern. Gerade Masern sind eine ernst zu nehmende Krankheit, die in manchen Fällen zu einer unheilbaren, sogar tödlich endenden Form einer Gehirnentzündung führen kann: SSPE. Impf-Befürworter warnen unermüdlich vor den Gefahren, auch weil es in Deutschland immer wieder zu Masern-Ausbrüchen kommt. Allein in der ersten Jahreshälfte 2013 wurden über 1.000 Fälle gemeldet – wesentlich mehr als im Vorjahr.“

Hier der Beitrag in der Mediathek von 3 sat.

 Noch mehr TV-Tipps gibt es hier!

 

Der Buchtipp der Redaktion:

buch_impfen pro und contraImpfen – Pro & Contra
ISBN 9783426876190
Hirte, Martin
Verlag Droemer/Knaur
Hier bestellen

 

Quelle:
www.3sat.de
www.impfkritik.de
www.impfungen-und-masern.de

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare