“Es gibt eine gemeinsame Anstrengung die Bienen zurück auf den Planeten zu bringen. Wir realisieren nicht, dass sie das Fundament sind, so denke ich, für das Wachstum unseres Planeten, die Vegetation.“

Weiterlesen

Filmtipp: SAMSARA
Jetzt auf Spirit Movies online anschauen!

Freeman hilft Bienen das Land wieder zu besiedeln

SAMSARA SAMSARA

Jetzt auf Spirit Movies online
anschauen

Nachrichten über den Kollaps der Bienen-Populationen gibt es zu Häufe. Unsere kleinen bestäubenden Freunde leiden in der heutigen modernen Welt und es scheint nicht aufzuhören. Eine simple Google-Suche bringt eine Fülle an Artikeln über das Bienensterben an die Oberfläche. Und trotzdem sind die für Bienen absolut verheerenden Neonikotinoide (am weitesten verbreitete Art von Insektiziden) immer noch erlaubt und werden von den Agrar-Betrieben in Massen eingesetzt.

Was soll eine Biene da tun?

Anscheinend sollte sie rüber zu Morgan Freeman’s Ranch fliegen.

2014, als der erfolgreiche Schauspieler von dem Massensterben der Bienen hörte, begann er damit, seine 500.000m² große Ranch in eine Bienen-Zufluchtsstätte zu verwandeln. Die Schritte, die er vornahm, waren die gleichen, wie sie jede andere Person auch nehmen würde, aber womöglich in einem etwas größeren Maßstab... Er brachte 26 Bienenstöcke aus Arkansas und pflanzte hunderte Bienen-anziehende Pflanzen einschließlich Magnolien, Lavendel und Klee. Als die Bienenstaaten sein neues Zuhause erreichten, konnte er eine einzigartige Beziehung zu seinen neuen Land-Kameraden aufbauen: während er sie mit Zuckerwasser fütterte, trug er nie einen Schutz und wurde nie gestochen.

„Ich habe den Imkerhut nie benutzt.“, gibt er zu. „Bisher haben sie mich nicht gestochen, denn bisher habe ich noch nicht versucht Honig zu ernten, ich füttere sie nur. Ich denke, sie verstehen... „Hey, lass uns den mal lieber in Ruhe lassen, der hat Zuckerwasser!'“

Anders als viele Imker, die sich um die Bienen kümmern, um später den Honig ernten zu können, den die Bienen so fleißig produzieren, sagt Freeman, dass sein Fokus darauf liegt, den Bienen dabei zu helfen, das Land wieder zu besiedeln. Das bedeutet, dass er nie Honig nimmt oder ihre Arbeit unterbricht. Es ist ihnen einfach erlaubt zu sein.

Morgan Freeman spricht über seine Bienenzucht

Zwei Wochen nachdem seine Bienenstöcke ankamen, wurde er von Jimmy Fallon interviewt. Schau Dir den Ausschnitt des Interviews über seine Bienen hier im YouTube Video an.

 

 

Morgan Freeman wurde außerdem von  Larry King interviewt. Er ist keineswegs kleinlaut, was seine Gefühle über den Kollaps der Bienenkolonien angeht.

„Es findet ein angsterregender Verlust von Bienenkolonien statt, besonders in diesem Land... zu solch einem Ausmaß, dass Wissenschaftler nun sagen, ‚das ist gefährlich. Er beendet das Interview mit einer harten Wahrheit: „Tausende über tausende Spezies verschwinden wegen dem, was wir hier tun.

Ein paar Infos über Bienen & Honig

Es braucht eine große Anzahl von Bienen, um einen Pfund Honig zu produzieren. Es braucht ungefähr 556 Arbeiterbienen, um einen Pfund Honig von ungefähr 2 Millionen Blumen zu sammeln. Es braucht ungefähr 55.000 Flugmeilen pro Gallone Honig. Die durchschnittliche Honigbiene macht nur 1/12 Teelöffel Honig in ihrer Lebensspanne (6 Wochen).

Wenn Honigbienen in ihrem natürlichen Kreislauf gelassen werden würden, würden sie gerade einmal genug produzieren, um durch den Winter zu kommen.

Studien zeigen außerdem, dass das Essen von aus Pollen gemachtem Honig Bienen eine Chemikalie gibt, welche sie brauchen, um die Toxine in Pestiziden abzubauen. Um dieses süße Geschäft am Leben zu halten, wird der Honig den Bienen weggenommen und ihnen wird ein Ersatz aus Zucker für den Mangel an Honig gegeben, mit dem sie zurückgelassen werden.

In Morgan’s Fußstapfen treten

Ja, nicht jedem von uns gehört eine 500.000m² Ranch, aber es gibt ein paar Dinge die getan werden können, um in die fürsorglichen Fußstapfen von Morgan Freeman zu treten.

  1. Kenne deine Honig-Quelle: Wenn du ein Konsument von Honig bist, lerne deine Imker kennen. Viele Imker nutzen biologischen Zucker, um ihre Bienen über den Winter zu füttern. Mache sie ausfindig. Sei gewillt, diesen Handwerkern das zu zahlen, was ihre Arbeit wert ist. Denk daran, eine Biene = 1/12 Teelöffel Honig. Eine Menge Arbeit geht in diesen Teelöffel Honig.
     
  2. Halte deinen Raum pestizidfrei: Dies ist wesentlich für das Überleben aller Lebewesen auf dieser Erde.
     
  3. Pflanze Blumen: Verwandle dein Zuhause in eine nektar-reiche Zufluchtsstätte. Fülle Hof, Garten oder Balkon mit Blumen voller Pollen.
     
  4. Lerne mehr über Honigbienen: Vielen Menschen wurde beigebracht, Angst vor Bienen zu haben (und fast allen anderen Bestäubern). Wissen kann Freiheit bedeuten. Anfangen kannst du beispielsweise bei diesem informativen Video vom NDR.
     
  5. Spende an Imker: Es gibt viele Imker, die hart dafür arbeiten, um sich um diese wichtigen Mitglieder der Nahrungskette zu kümmern. Sprich mit deinen lokalen nachhaltigen Imkern und gib ihnen eine Spende für den Honig, den sie brauchen. Oftmals sind es die Menschen hinter biologischen Projekten, die noch etwas mehr Unterstützung brauchen, als nur ein Glas Honig zu kaufen. Wenn du die Ressourcen hast, ist dies eine lohnenswerte Sache.
     
  6. Für noch mehr Tipps und detailliertere Hintergründe zum Bienensterben, kannst du diesen Artikel hier lesen.

Danke Morgan!

Es ist beruhigend zu sehen, dass reiche und berühmte Menschen einen Teil ihrer Zeit investieren, um dem großen Ganzen zu dienen. Danke, Mr. Freeman, dass du einer dieser Menschen bist.

Dieser Artikel führt dich weiter in das Thema ein:

Das weltweite Bienensterben und was wir dagegen tun können

Filmtipp: SAMSARA
Jetzt auf Spirit Movies online anschauen!

Dieser Beitrag wurde von Annie Kin auf achnews.org veröffentlicht und von Daniel Schröer ins Deutsche übersetzt.

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare