Ab 22. August 2013 läuft in den deutschen Kinos ein besonders inspirierender Film an! Die Geschichte: Der Sadhu Suraj Baba, ein hinduistischer Heiliger, hat sich von allen weltlichen Gütern getrennt, um sich in eine Grotte zurückzuziehen, die mitten

Weiterlesen
im Himalaya-Gebirge auf 3000 Metern Höhe liegt.

Nachdem er acht Jahre in völliger Isolation gelebt und diese Zeit der Meditation gewidmet hat, wendet er sich erneut der irdischen Welt zu. Während dem hinduistischen Kumbha Mela Fest, das alle 12 Jahre mehr als 70 Millionen Pilger anzieht, beschliesst Suraj sich den anderen Sadhus anzuschliessen, bevor er sich auf eine lange Reise begibt und am Ende das Askesegelübde ablegt.
Durch die Aufrichtigkeit und Offenherzigkeit des Weisen rückt der indische Mystizismus während seiner Initiationsreise in den Hintergrund, denn Suraj ist ein Weiser, der keiner mehr sein möchte.

Hier der Trailer zum Film:

.

 

.
Sadhu kommt aus dem Sanskrit und bedeutet “guter Mann, heiliger Mann”. Der Sadhu macht das Armuts- und Keuschheitsgelübde. Es ist der mythische Charakter Indiens, welcher sowohl die Philosophie sowie die Ablehnung materieller Güter zugunsten der Spiritualität verkörpert. “Sadh” bedeutet Wahrheit und “Sadhu”, der Wahrheitssucher.

film_sadhu

Foto: www.sadhu-lefilm.com

Die Sadhus trennen alle Verbindungen zu ihren Familien. Sie besitzen kein Reichtum. Sie leben zurückgezogen oder Betteln auf den Straßen von Indien und Nepal und ernähren sich durch die Gabe der Gläubigen.
Sie machen heute 0,5% der indischen Bevölkerung aus, die authentische Sadhus zeigen sich jedoch in der Regel nicht außerhalb des Kumbha Mela. Die Sadhus praktizieren die Meditation. Um das körperliche Leiden, die den Menschen machen anfällige machen, erlegen sie sich viele Kasteiungen auf.

Quelle und Kinofinder: www.sadhu-lefilm.com

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare