Im Dezember 2020 erlebten wir astrologisch einiges mit Seltenheitswert. Was und warum es zwischen den Jahren so wichtig ist, Innenschau zu betreiben und ganz bei sich zu sein, erfährst Du in diesem Beitrag.

Weiterlesen

Tipp: Silke Schäfer
Der Wandel ist JETZT. Heilung auf allen Ebenen
Jetzt auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn!

12 Rauhnächte – Die Zeit zwischen den Jahren

Die Farben des Herbstes Die Farben des Herbstes

Jetzt auf maona.tv - der TV Sender mit Sinn!

Die Rauhnächte sind traditionell die Zeit zum Innehalten. Hierzu kann man in jeder der zwölf Rauhnächte und dem dazugehörigen nachfolgenden Tag ein Thema behandeln und über dieses reflektieren. In meditativer Kontemplation kann man die vergangenen Monate noch einmal an sich vorüberziehen lassen und sich auf die Zukunft einstimmen. Die Zeit zwischen den Jahren ist seit jeher von vielen Sagen und Mythen umrankt – der Schleier zwischen unserer und der Anderswelt soll hier besonders dünn sein. Man sagt, dass Beginn der zwölf Rauhnächte der Weihnachtstag des 25. Dezember ist, für manche beginnen sie aber bereits am 21. Dezember. Sie dauern bis zum 6. Januar an (oder eben entsprechend nur bis zum 1. Januar). Es ist überliefert, dass man in dieser Zeit den Grundstein für das kommende Jahr legen kann – so wie die 12 Rauhnächte verlaufen, verlaufen entsprechend die folgenden 12 Monate. Es gibt auch alte Bräuche, die besagen, dass man in dieser Zeit keine Wäsche waschen und aufhängen soll, und auch Kartenspielen war mancherorts verboten. In der Zeit der Rauhnächte soll man besonders auf seine Träume achten, da diese im zugehörigen Monat in Erfüllung gehen sollen.
Es lohnt sich also jedes Jahr, innezuhalten und zu reflektieren. Doch was ist das besondere in diesem Jahr?

Der Übergang ins Wassermannzeitalter

Wann nun wirklich das ersehnte „Wassermannzeitalter“ beginnt, da scheiden sich die Geister. Es gibt Berechnungen, dass es von 2.160 bis 4.320 stattfinden soll. Allerdings gibt es in sehr naher Zukunft einige Wassermann-Geschehnisse, die zumindest auf ein langsames Einläuten des neuen Zeitalters hindeuten.
Ab dem 18. Dezember wechselte der Saturn aus dem Steinbock in den Wassermann. Dort bleibt er bis zum 7. März 2023. Der Saturn steht astrologisch für Ausdauer, Recht, Ordnung, Gesetz und Staat und die Übernahme der Verantwortung für das eigene Leben. Vorher befand sich der Saturn im Steinbock, der gemeinsam mit dem Pluto dem Staat die mächtige Stellung erlaubt hat, in der wir ihn heute wahrnehmen. Der Planet Pluto befand sich bereits seit 2008 im Steinbock. Pluto steht für Krisen, Ängste, Macht und Tod. Steinbock ist das konservativste Sternzeichen und gemeinsam haben Pluto und Saturn auf die Erde eingewirkt. Spüren konnte man dies an zunehmendem Kontrollverhalten durch den Staat, Schwarz-Weiß-Denken, Existenzängste und Rigidität.
Der Wassermann strebt allerdings nach Freiheit. Er gilt als Rebell und sorgt für Umbruch. Der Saturn befindet sich nur alle 28 Jahre im Wassermann. Wir werden sehen, wie sich dieser Übergang auf bestehende Systeme auswirkt, egal ob bei Bildung, Finanzen oder staatlich. Ganzheitliches Denken, Dezentralisierung und Individualität werden zunehmen, jedoch langsam. Der Wandel findet nicht über Nacht statt, sondern schleichend. Es kann im Übergang auch zu „Geburtsschmerzen“ oder zu Machtkämpfen kommen, da die alten Strukturen natürlich an ihrer Macht festhalten wollen.
Doch nicht nur der Übergang von Saturn in den Wassermann ist besonders, auch die große Konjunktion, die er mit dem Jupiter eingehen wird, spielt hierbei ihre Rolle.
Diese fand am 21. Dezember statt, es sieht dann so aus, als würden Jupiter und Saturn am Himmel nebeneinander stehen. Auch dies geschieht nur alle 20 Jahre, außerdem kamen sie sich seit Hunderten von Jahren nicht mehr so nah wie bei diesem Mal, denn die große Konjunktion sieht nicht immer gleich aus. „Konjunktion“ bedeutet, dass die beiden Planeten nebeneinander im Tierkreis stehen, und zwar auf 00.28 Grad im Zeichen Wassermann. Besonders ist auch, dass diese Konjunktionen die letzten 200 Jahre immer in Erdzeichen stattgefunden haben und nun für die nächsten 200 Jahre in Luftzeichen stattfinden werden. Man könnte hier ein „Ende des Materialismus“ und einen tatsächlichen Beginn des „Informationszeitalters“ oder sogar den Beginn eines „spirituellen Zeitalters“ erwarten.
Ab 2023 wird übrigens auch Pluto, der für die persönliche Macht und Ohnmacht steht, in den Wassermann wechseln.

Tipp: Silke Schäfer
Der Wandel ist JETZT. Heilung auf allen Ebenen 
Jetzt auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn!

Was könnte auf uns zukommen?

  • Neues Denken, ganzheitliche Wissenschaft
  • politische und gesellschaftliche Veränderungen, Zusammenarbeit statt Isolation
  • Stärkung der Eigenverantwortung, Organisieren in Gruppen/Familien
  • Ein Schritt in eine humanere Gesellschaft
  • Ein Wandel des Geldsystems
  • Dezentralisierung der Macht
  • Mehr Spiritualität

Was kann ich tun?

Die Rauhnächte nutzen. Zum Beispiel kann man jede Nacht einen Wunsch für das kommende Jahr auf einen Zettel schreiben und diesen dann verbrennen. Man kann meditieren und visualisieren, in welcher Welt man gerne leben möchte. Man kann Nächstenliebe und vor allem Selbstliebe leben. Man kann alles tun, was man benötigt, um in seiner eigenen Mitte zu bleiben, und sich nicht durch das Außen verunsichern oder verrückt machen lassen. Gut ist es auch, Dinge, die man nicht mit ins neue Jahr nehmen möchte, in den Rauhnächten loszulassen. Das Räuchern der Wohnung ist auch in den Rauhnächten besonders beliebt. Es ist so wichtig, dass wir diese Zeit zwischen den Jahren, diese Zeit des Übergangs, gut nutzen, um für uns selbst, für unsere eigene Entwicklung und unseren eigenen Lebensweg die besten Voraussetzungen zu schaffen! Jeder einzelne kann seinen ganz eigenen Prozess der Bewusstwerdung durchlaufen. Und genau dabei möchten wir von Horizonworld Dich unterstützen. Du findest bei uns viele nützliche Beiträge, und bei maona.tv sogar die passende Begleitung durch Filme, Dokumentationen und Vorträge, die Dich weiter bringen.

Schön, dass Du da bist!

Übrigens gibt es ab dem magischen 21. Dezember auf maona.tv exklusiv einen hoch-spannenden Film, der uns alle zwingt, in Bezug auf unsere Realität umzudenken.
Packing for Mars – Inspiriert von einem Science-Fiction-Roman aus den 70-Jahren mit dem Titel „Alternative 3“, begibt sich ein Mann auf eine Reise, um die Wahrheit über eines der überraschendsten Geheimnisse aufzudecken: Eine Elite-Gruppe soll heimlich mit dem Aufbau einer exklusiven außerplanetaren Überlebenskolonie auf dem Planeten Mars beschäftigt sein. Bald tauchen wir tief ein in die Leben von Forschern, Experten und Whistleblowern, die uns über ihre außergewöhnlichen Erfahrungen informieren. Wir erkunden Quantenphysik, Zeitreisen, Teleportation, Bewusstsein, ultra-geheime Raumfahrtmissionen, abgespaltete Gesellschaften, planetarische Zyklen und das Multiversum. Es ist eine wahre Geschichte der Erleuchtung – zugleich schockierend und inspirierend!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

maona.tv – Endlich ein TV Sender mit Sinn!

Räuchern in den Raunächten – eine heilsame Tradition! 

Wintersonnenwende – Die Geburt des Lichts  

Tipp: Silke Schäfer
Der Wandel ist JETZT. Heilung auf allen Ebenen 
Jetzt auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn!

Quellen:

https://www.fr.de/wissen/jupiter-saturn-grosse-konjunktion-planeten-abendhimmel-suedwesten-weihnachtsstern-stern-von-betlehem-90111308.html

https://www.swp.de/panorama/rauhnaechte-2020-2021-wann-beginn-bedeutung-rituale-braeuche-wuensche-traeume-52983642.html

https://startklar.coach/zeitenwende/

Die Jupiter-Saturn-Konjunktion

Saturn im Wassermann

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare