Wasser zum Kochen aus dem Wasserhahn, tägliches Duschen oder ein ausgiebiges Bad sind für uns selbstverständlich. Für viele Menschen jedoch nicht. Besonders in Äthiopien stellt die Wasserversorgung ein großes Problem dar. Ein italienischer Architekt und Designer hat das Problem erkannt und baut als Alternative zu den aufwendigen Brunnen Türme, die Wasser aus der Luft gewinnen.

Weiterlesen

Filmtipp: For the next 7 Generations
13 indigene Großmütter erheben ihre Stimme für die globale Heilarbeit an Mutter Erde und die Weitergabe ihres uralten Wissens an die nächsten Generationen.

Die Entstehung des Projektes WARKA WATER

Klares, sprudelndes Wasser ist ein köstlicher Genuss, für jeden Menschen. In einem Landstrich, den Staub, Steine und sengende Hitze prägen, ist es pures Leben. Der Mangel an Wasser bestimmt das Leben aller Menschen in den ländlichen Regionen Äthiopiens. Äthiopien gehört zu den trockensten Ländern der Welt, immer wieder gibt es Dürreperioden. Jeder Dritte hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Wasser muss oft aus weit entfernt liegenden Quellen ins Dorf getragen werden. Bis zu 25 Liter tragen bereits Kinder über viele Kilometer nach Hause.

Dort wo verlässliche Wasserquellen fehlen, holen Mädchen und Frauen das Wasser aus offenen Tümpeln. Diese sind oft mit Krankheitserregern verseucht. Jedes Jahr sterben in Äthiopien mehr als 17.000 Mädchen und Jungen an Krankheiten, die auf verschmutztes Wasser und schlechte Hygiene zurückzuführen sind.

Was das in der Praxis bedeutet, hat der Designer Arturo Vittori 2012 erlebt, als er einige abgelegene Dorfgemeinschaften des ostafrikanischen Landes besuchte. Er verließ das Land mit dem Gefühl, eine Aufgabe erhalten zu haben: Er wollte dabei helfen, dass abgelegene Dörfer leichter an sauberes Wasser kommen. Das Projekt Warka Water wurde geboren.

Äthiopien: Jeder Tropfen Wasser zählt

Warka Water ist in erster Linie eine Wassersammelstation in Form eines – je nach Version – über zehn Meter hohen Turms. Das kostbare Nass fängt die Konstruktion dabei auf drei Arten auf:

  • sie speichert Regenwasser,
  • sie fängt Nebeltropfen in einem feinmaschigen Netz aus Recycling-Stoff ein,
  • und sie bietet eine Fläche, auf der sich in der Nacht Tau bilden kann.

Das so aus der Luft gewonnene Wasser läuft dann – ganz ohne Strom – per Schwerkraft durch einen Filter und schließlich in einen unten im Turm installierten Wassertank. Die Effektivität kann sehen lassen: Auf einen Jahresdurchschnitt von 50 bis 100 Litern Wasser am Tag sollen der Sammeltürme kommen. Vittori und sein Team haben mittlerweile mehrere Prototypen getestet und dabei mit verschiedenen Konstruktionsweisen experimentiert. Allen gemein ist, dass sie auf lokal verfügbare Materialien setzen.

http://www.warkawater.org/media/

Die Grundbestandteile von Warka Water sind Bambus, Hanf, Bioplastik und Metallbolzen, so dass die Türme nicht in entwickelten Ländern wie Italien oder Deutschland produziert werden müssen, sondern in den Ländern, in denen sie letztlich auch eingesetzt werden. Zwischen 500 und 1.000 Euro kostet ein Turm, wenn er in Äthiopien produziert wird. Für Dorfgemeinschaften nicht gerade billig, aber dennoch günstiger als viele andere Methoden der Wassergewinnung – wie etwa der aufwändige Brunnenbau.

Filmtipp: For the next 7 Generations
13 indigene Großmütter erheben ihre Stimme für die globale Heilarbeit an Mutter Erde und die Weitergabe ihres uralten Wissens an die nächsten Generationen.

Das nächste Ziel des Projektteams ist die Wasssergewinnung in den einzelnen Häusern der Dorfgemeinschaften zu realisieren. Für die Menschen in den ländlichen Regionen würde damit ein Traum in Erfüllung gehen.

Begleite das italienische Team beim Bau eines Warka Waters Turmes in Äthiopien in diesem YouTube Video:

 

 

Warka Water – mehr als nur Wasser

Der Name Warka Water kommt nicht von ungefähr. Warka, so heißt ein Feigenbaum in Äthiopien, der den Dorfgemeinschaften als gemeinsamer Treffpunkt dient. Die Warka Water Türme sollen zukünftig diesen sozialen Treffpunkt ersetzen. 2019 gehen Warka Water Türme in die „Massenproduktion“. Bereits 2016 wurde das Projekt mit den prestigeträchtigen World Design Impact Prize ausgezeichnet. Ein Preis, mit dem alle zwei Jahre Designprojekte ausgezeichnet werden, die sozialen Mehrwert bieten.

 

http://www.warkawater.org/media/

 

Weitere Beiträge zum Thema auf der HORIZONWORLD:

Filmtipp: For the next 7 Generations
13 indigene Großmütter erheben ihre Stimme für die globale Heilarbeit an Mutter Erde und die Weitergabe ihres uralten Wissens an die nächsten Generationen.

Quellen:

http://www.warkawater.org/donate/

http://www.trendsderzukunft.de/warka-water-in-aethiopien-tuerme-gewinnen-trinkwasser-aus-der-luft/2016/04/03/

http://www.haute-innovation.com/de/magazin/smart-materials/warka-water-trinkwassergewinnung-durch-kondensation-an-wassersammelndem-textil.html

https://www.unicef.de/informieren/projekte/afrika-2244/aethiopien-19270/wasserversorgung/9876

https://nur-positive-nachrichten.de/kurznachrichten/afrika-warka-water-gewinnt-trinkwasser-aus-der-luft-video

http://www.wiwo.de/technologie/green/biz/warka-water-tuerme-sammeln-mit-netzen-wasser-aus-der-luft/13554236.html

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare