Seite 5 – Ein Paradigmen-Wechsel steht uns bevor

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.
Jetzt auch ONLINE schauen!
Illusion Tod - Jenseits des Greifbaren II, DVD Illusion Tod - Jenseits des Greifbaren II, DVD

Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.
Johann Nepomuk Maier

Und so etablierten wir im Laufe der letzten 200 Jahre die verschiedenen Wissenschaftsdiziplinen.

Wir legten Standards fest, mit denen wir forschen und Experimente machen.  Und so sprudelten die Erkenntnisse über die Natur und den Kosmos nur noch so heraus  – zum Bedauern vieler Religionen.  Offensichtlich war kein Gott mehr für die Erschaffung der Welt, unserer Existenz, nötig.

Die vielen erlebten Phänomene wichen der Erkenntnis, dass es sie eigentlich nicht gibt. Alles ist natürlich erklärbar! Endlich – ja, die Natur wurde berechenbar, so wie eine große Maschine, wenn wir die Anfangsbedingungen kennen – den Urknall, die Gesetzte dahinter. Dann können wir mit Ursache – und Wirkungsprinzip alles logisch erklären. Evolution eben!

Das Bild über die Welt, des Kosmos wurde größer und größer und wuchs zu einem mächtigen Dogma heran an. Die Evolutionstheorie von Darwin, die Relativitätstheorie von Einstein und die Entdeckung der DNA durch James Watson und dem Briten Francis Crick führten uns zu unserer heutigen Medizin, Technik und Wohlstand.  Und so wurden Mikrochips, Laser, Satelliten und Smart-Phones zu den neuen Devotionalien unseres heutigen Glaubenssystems.

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.
Jetzt auch ONLINE schauen!

Als Galileo Galilei im 15. Jahrhundert, die damaligen Gelehrten bat, doch durch sein neu konstruiertes Fernrohr zu blicken, lehnten sie es mit der Begründung ab, dass dies nicht nötig sei, denn sie wussten ganz genau, dass der Mond keine Krater hat.

Denn Gelehrte haben immer Recht – oder? Hier ein paar Beispiele aus unserer jüngsten Geschichte:

„Die Atombombe wird nie losgehen, und ich spreche hier als Fachmann für Sprengstoffe.“

postulierte William Leahy, US-Admiral und Berater von US-Präsident Harry S. Truman in einem Vortrag von 1945. Einen Tag vor der ersten Zündung am 16. Juli 1945 in New Mexiko.

Der Microsoft-Mitgründer Bill Gates, sagte zu seinen Mitarbeitern 1993.

„Das Internet ist nur ein Hype.“

Und er ordnete deshalb an, sie sollten sich erst einmal um andere wichtigere Dinge kümmern.

Der Physiker Lord Kelvin war sich 1900 ganz sicher, dass

„sich diese Strahlen des Herrn Röntgen, als Betrug herausstellen werden.“

Und Simon Newcom, Professor für Naturwissenschaft meinte im Jahr 1902

„Mit Maschinen durch die Luft zu fliegen ist absolut unmöglich.“

Kaum ein Jahr später hoben die Gebrüder Wright zum ersten Mal in die Lüfte ab.

Und Steve Ballmer, Präsident von Microsoft, wusste 2007 ganz genau, dass das iPhone keine Chance auf dem Markt hat, zu bestehen.

Aber lassen wir das... denn die Zukunft voraussagen, oder das zu erkennen, was künftig möglich ist, scheint nicht ganz einfach zu sein.

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.
Jetzt auch ONLINE schauen!

Das letzte Aufbäumen des materialistischen Weltbildes ist in vollem Gange

In dem berühmten Buch von Thomas Kuhn: „Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen“, beschreibt er, dass sich das Wissen nicht linear, also in kleinen aufeinanderfolgenden Schritten weiterentwickelt, sondern sprunghaft – und diesen Sprung nannte er einen Paradigmen-Wechsel.

Ich denke, es ist wieder soweit – das letzte Aufbäumen des materialistischen Weltbildes ist in vollen Gange, der letzte Akt hat begonnen und das neue „holistische Bild“ vom einem geistigen multidimensionalen Universum, hinter den Realitäten, wird schon als Silberstreif am Horizont sichtbar. Mit dem, was wir in der Schule gelernt haben und unseren fünf Sinnen, kamen wir bisher ganz gut zurecht. Und wir wissen alle, was Realität ist.  Alles was uns umgibt, eine reale Welt, in der wir hineingeboren werden, die unabhängig von uns existiert. Ist das so?

  • Wir können fast alles berechnen und wissen, um die Entstehung des Kosmos, und was die Welt im innersten zusammenhält.
  • Wir kennen die Naturkonstanten
  • Wir wissen um die Evolution
  • Wir wissen, wie der Mensch aufgebaut ist, wie er funktioniert und dass unser Ich ist

Und wenn ich Sie nun Fragen würde: Wo befindet sich Ihr Ich? dann würden Sie wohl antworten: „In meinen Gehirn, wo soll es denn sonst sein!“

Und wenn ich Sie auch Fragen würde: Warum der Tisch vor Ihnen fest ist? Dann würden Sie antworten: „Weil er aus Materie ist und die ist eben fest.“

Nun werden Sie sich bestimmt Fragen: Stimmt das nicht?  Stimmt etwas nicht, mit unserem derzeitigen Bild über die Realität, unseren offiziellen Erkenntnissen über die Natur?

Filmtipp: DVD Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II
Bisher noch nie öffentlich präsentierte Indizienbeweise zum Leben nach dem Tod.
Jetzt auch ONLINE schauen!

Ja, denn es hat wieder jemand durch ein Fernrohr gesehen!  Als wir das Weltraumteleskop Hubble in den 90iger Jahren in den Orbit schossen, um das Universum zu vermessen, um zu sehen, ob und wie schnell es sich ausdehnt und wie viele Galaxien noch dort draußen in den tiefen des Alls existieren, hat man vieles entdeckt – aber auch etwas, das man eigentlich nicht sehen wollte (!) als man die Bilder auswertete.  Die Forscher waren und sind immer noch schockiert. (Aber leise – dass es kaum jemand mitbekommt). Seit gut 10 Jahren wissen wir nun, dass wir eigentlich nix mehr wissen – um genau zu sein – dass 96 Prozent des uns umgebenden Universums aus etwas besteht, das wir nicht wiegen und messen können.

Auf der nächsten Seite findest du „Es gibt keine Atome, keine Elementarteilchen, es gibt keine Materie!“...

Über den Autor

Johann Nepomuk Maier

Johann Nepomuk Maier, in Niederbayern aufgewachsen ist Marketingfachmann, Autor, Künstler und Filmemacher. Seit Jahrzehnten gilt sein Interesse der Realitätsforschung und unserer evolutionären Entwicklungsgeschichte. Seine Recherchen zu weltweit auftretenden Phänomenen zeigen, dass hinter unserem Wachbewusstsein verborgene Sphären liegen und der Mensch nur eine der niedrigen Bewussteinsintelligenzen darin ist. So auch im Bereich Nahtod und Leben nach dem Tod. Einem Thema, dem er sich gerade in den letzten Jahren sehr gewidmet hat. In dessen Zuge entstand sein 1.Film „Jenseits des Greifbaren – Engel, Geister und Dämonen“, ein sensationeller Dokumentationsfilm mit neuesten Forschungsergebnissen, um diese andere Welt zu begreifen. Das aktuelle Folgewerk "Illusion Tod" erweckt zahlreiche Menschen gerade in ein durchgehend anderes Weltbild und lässt uns umfassend neu sehen.

Auch seine philosophischen Überlegungen und Perspektiven auf aktuelle Themen geben neue und kreative Denkanstöße. Was er als Überblick in seinem Frühwerk „PERSPEKTIVE(N): Phänomene einer erweiterten Realität“ zusammengetragen hat.

Als Wissenshungriger in fast allen Gebieten befasst er sich seit seiner frühesten Jugend mit den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft. Darin faszinierten ihn besonders die Evolutionsforschung und die Einsichten in biologische Abläufe sowie die Quanten-Physik bzw. daraus resultierende Quantenphilosophie. Über persönliche Erlebnisse und tiefere Einsichten in die Gehirnforschung und die Geisteswissenschaften fand er darüber hinaus auch Zugang zu unerklärlichen Bewusstseins-Phänomenen und paranormalen Vorgängen.

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare