Was wäre, wenn wir so genannte „Wahrheiten“ einfach mal „loslassen“, sie nicht so wichtig nehmen und anfangen, neu und anders zu denken? Die folgende Geschichte erzählt, was passiert, wenn wir Gedrucktes für bare Münze nehmen.

Weiterlesen

Buchtipp: Spiritualität & 3 Whisky Cola von Udo Grube
Erleuchtung und Whisky-Cola trinken – das passt nicht zusammen? Und ob!

Nachsitzen erwünscht!

In Indien gab es jüngst einen „Schulbuch-Skandal“: Achtklässler bekommen dort zu lesen, dass Japan eine Atombombe über den USA abgeworfen hätte. Außerdem wurde ein falscher Todestag von Mahatma Gandhi abgegeben und bei genauerem Hinschauen entdeckte man weitere 120 Fehler in Bezug auf Grammatik, Rechtschreibung sowie Inhalte.

Schon 2007 ging ein Aufschrei durch die deutsche Schullandschaft, als dort ebenso erschreckende Fehler entdeckt worden sind. Die Stiftung Warentest hat 17 Biologie- und Geschichtsbücher untersucht und grobe Schnitzer festgestellt. Drei Mal wurde dabei die Note „Mangelhaft“ ausgestellt. Obwohl die Bücher ja ein recht strenges Zulassungsverfahren durchlaufen müssen.

Es gibt allerdings auch Themen, die heikel sind. Gerade wenn es mit einer eher unrühmlichen Vergangenheit zu tun hat. Da wird vielleicht doch manches lieber verzerrt dargestellt. Dies wurde zumindest auch erst kürzlich unter die Lupe genommen. Das Georg-Eckert-Institut  hat die Darstellung des Holocaust genauer untersucht und festgestellt, dass unpräzise Angaben zu finden sind, obwohl es eine genaue Datensachlage und konkrete (aber unangenehme) Fakten gibt.

Also, was wäre, wenn eine ganze Nation über einen langen Zeitraum regelmäßig flächendeckend falsche Informationen erhält? Nein, keine  Lügen, aber kleine „Schummeleien“ und Halbwahrheiten, seien sie beabsichtigt oder wirklich unbeabsichtigt…

Mit jedem neuen (Schul)Jahrzehnt wächst dann eine Generation heran, die felsenfest von etwas überzeugt ist. Und dann womöglich danach ihr Handeln ausrichtet. Auch wenn das vielleicht ganz subtil und unterbewusst abläuft, doch das hat eine Macht! Und gibt eine Kraft, die so in eine völlig falsche Richtung führen kann.

Das betrifft natürlich auch Paradigmen, feste Glaubenssätze, Meinungen und Tatsachen, die über eine lange Zeitspanne hinweg ihren Stand haben, unverrückbar sind und nur von wenigen Menschen angezweifelt werden. Die Masse ist leider wie eine Schafherde und läuft treu und brav diesen Dingen nach, ohne groß nachzudenken. Denn das was die „Gelehrten“ sagen, wird auch „ernst“ genommen. Oder? Und die Mainstreammedien gehören auch dazu…

Im Bestsellerfilm What the Bleep do we (k)now!?“  wird das Thema der Glaubenssätze übrigens ausführlich erklärt. Es lohnt sich, dies immer wieder in das tägliche Bewusstsein zu holen!

Somit: Was wäre, wenn wir so genannte „Wahrheiten“ einfach mal „loslassen“, sie nicht so wichtig nehmen und anfangen, neu und anders zu denken? Den Blick in eine vielleicht ungewohnte aber interessante  Richtung lenken und dadurch einen veränderten Standpunkt einnehmen?

Fangen wir heute damit an! Wie schon Antoine de St. Exupéry sagte:

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung“.

Euer Udo

Weitere Beiträge von mir findest du hier.

Kommentiere diesen Beitrag gerne unter der Autorenbeschreibung.

Buchtipp: Spiritualität & 3 Whisky Cola von Udo Grube
Erleuchtung und Whisky-Cola trinken – das passt nicht zusammen? Und ob!

Quelle:
www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/indisches-schulbuch-japan-warf-atombombe-auf-usa-a-955478.html
www.test.de/Schulbuecher-Schlechtes-Zeugnis-1577822-0/

Über den Autor

Udo Grube

Udo Grube hat auf seiner Suche nach Selbsterkenntnis und erfüllt von dem Wunsch, Grenzen zu überschreiten, hochrangige, spirituelle Meister wie den Dalai Lama und anerkannte Wissenschaftler aufgesucht, ihnen sehr genau zugehört und ist in persönlichen Gesprächen mit ihnen an die Grenzen gegangen. Darunter Dr. Joe Dispenza aus dem Film “Bleep”, Quantenphysiker wie Prof. Hans-Peter Dürr, Amit Goswami und Fred Alan Wolf, einer der Köpfe im Film “The Secret”.

Mooji, Eckart Tolle, Sadghuru, Christian Meyer, Volker Mann, waren seine Wegbegleiter, bis es ihm selbst gelang, einen Weg zu finden, das wahrzunehmen, was "wirklich IST".

Diesen Weg vermittelt er Menschen, die bereit sind, genau hinzuschauen und endlich das Leben wollen, was sie wirklich sind.

WIR gestalten unsere Welt und nur WIR verändern sie auch, wenn WIR uns verändern.

Udo Grube ist weit gereist, um seine Spiritualität zu vertiefen, im Außen, wie im Innen. Seine Erkenntnisse hat er in seinem Buch Bleep: oder wie man Spiritualität mit 3 Whisky-Cola verbindet (Taschenbuch: „Mein Weg zum bewussten Leben“) niedergeschrieben. Heute lebt der Weisheitslehrer auf Mallorca und veranstaltet u. a. das “Mallorca Spirit Camp”. und Bewusstheitstreffen für Menschen, die Ihr Leben besser verstehen und neu gestalten wollen.

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare