Die meisten Weihnachtsbäume stammen aus angelegten Weihnachtsbaumkulturen, wo kräftig gespritzt und gedüngt wird. Alternative BIO-Bäume und Tannenbbäume aus dem regionalen Forst können jedoch ohne Bedenken gekauft werden. Und auch das Mieten von lebenden Weihnachtsbäumen stellt eine schöne Alternative dar.

Weiterlesen

Filmtipp: For the next 7 Generations
13 indigene Großmütter erheben ihre Stimme für unseren Planeten Erde! 

Alternative BIO-Weihnachtsbaum

Von den rund 30 Millionen in Deutschland verkauften Weihnachtsbäumen kommen gut 90 Prozent auch aus Deutschland – allerdings meistens aus eigens angelegten Weihnachtsbaumkulturen. Auf den Plantagen wird in der Regel kräftig gespritzt und gedüngt: Insektizide gegen Rüsselkäfer und Läuse, Herbizide gegen konkurrierendes Gewächs und Mineraldünger für einen gleichmäßigen Wuchs und für eine intensive Grün- und Blaufärbung der Nadeln.

Im ökologischen Weihnachtsbaumanbau werden die zur Neupflanzung vorgesehenen Flächen nicht mit Herbiziden kahlgespritzt, sondern mechanisch von Aufwuchs befreit. Schafe halten die Gräser zwischen den Bäumchen kurz, weil sie durch ihr wählerisches Fressverhalten die Weihnachtsbäume nicht gefährden. Im Gegenteil, ihre Ausscheidungen sorgen sogar für zusätzliche Düngung.

Und gerade, weil im Biolandbau keine Pestizide eingesetzt werden, überleben auch die nützlichen Insekten, die in der Lage sind, einem Schädlingsbefall wirksam etwas entgegenzusetzen. Totalverluste, wie in konventionellen Weihnachtsbaumkulturen gibt es daher im Ökoanbau nicht.

Bio-Weihnachtsbäume gibt es an vielen Baumärkten wie TOOM oder Hagebaumarkt.

Und hier kannst du Weihnachtsbäume aus ökologischem Anbau sogar online bestellen: BIO-Weihnachtsbäume

Wie ein Weihnachtsbaum bio wird, zeigt dieses kurze Video auf VIMEO:

 

 

Green Trees: Lebende Tannenbäume mieten

Du möchtest, dass Dein Tannenbaum das Weihnachtsfest überlebt. Kein Problem: Green-Trees können angemietet werden. Das Unternehmen Paderbäumchen liefert sogar bundesweit. Der Weihnachtsbaum wird inklusive Topf direkt vor die Tür geliefert und im neuen Jahr wieder abgeholt. Das Besondere dabei ist, dass es sich hierbei um lebende Bäume in Pflanztöpfen handelt. Damit der Baum die Feiertage unbeschadet übersteht, sollte er langsam an die wärmere Temperatur gewöhnt werden und nicht neben der Heizung stehen. Und natürlich braucht er regelmäßig Wasser. Die meisten Anbieter liefern ihren Baum incl. Pflegeanleitung für den Mieter. Der gemietete Baum wird in der Regel kurz nach Neujahr wieder abgeholt, um ihn rasch wieder einzupflanzen. Doch auch hier gilt: bitte auf Biosiegel achten!

Hier kannst du die Green-Trees online mieten:

Auch einige lokale Baumschulen, Förstereien und Gärtnereien bieten die Alternative, einen Christbaum zu mieten, statt ihn zu kaufen, an.

Baumschmuck aus der Natur

Mit Nüssen, Holz, Stoffbändern, Papier, Stroh oder Bienenwachs sowie mit bemalten Anhängern aus Salzgebäck, Tannen- und Kiefernzapfen, Samen und getrockneten Fruchtringen kann der Weihnachtsbaum natürlich schön dekoriert werden. Schnee- oder Glitzersprays hingegen sollten nicht auf Weihnachtsbäumen landen, da Glitzer häufig aus PET besteht und sich dieses Mikroplastik in der Umwelt nur sehr langsam abbaut. Außerdem können Tannen mit Glitzerspray nicht kompostiert werden.

 

Beiträge, die Dich auch interessieren könnten:

Die unsichtbare Kraft des Waldes

Norwegen verbietet Entwaldung

Indischer Bundesstaat pflanzt 66 Millionen Bäume in 12 Stunden

Filmtipp: For the next 7 Generations
13 indigene Großmütter erheben ihre Stimme für unseren Planeten Erde! 

Quellen:

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/feste-feiern/weihnachten/01888.html

https://www.paderbaeumchen.de/

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare