Gesundheitsorganisationen wollen nicht, dass du diesen Film siehst!

Was wäre, wenn Gesundheitsorganisationen gezielt dafür bezahlt würden, die Menschheit krank zu machen? Die Dokumentation What the Health nimmt uns mit auf eine schockierende Entdeckungsreise, die alles in Frage stellt, was wir über Ernährung zu wissen glauben.

Weiterlesen

Filmtipp: What the Health
Wie Konzerne uns krank machen
Jetzt auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn!

Marketingkampagnen für ungesunde Nahrungsmittel

Wie Konzerne uns krank machen Wie Konzerne uns krank machen

Jetzt auf maona.tv - der TV-Sender mit Sinn!

Kip Andersen und Keegan Kuhn, die Produzenten von Cowspiracy, haben mit What the Health einen weiteren Schritt zur Aufklärung von Ernährungsmythen beigetragen. Dass industriell verarbeitete tierische Produkte nicht sonderlich gesund sind, dürfte den meisten Menschen schon bekannt sein.

Inzwischen gibt es viele Studien, die belegen, dass Cholesterin zu Arteriosklerose führen kann und dass gesättigte Fettsäuren der Herzgesundheit schaden. Dass Fleisch ein Karzinogen der Klassifikation 1 (neben Nikotin, Asbest und Plutonium) ist, wurde selbst von der WHO bestätigt.

Doch auch wenn es in dieser Dokumentation um den Konsum von Fleisch, Eiern, Fisch und Milchprodukten geht, steht doch im Zentrum die Frage, weshalb ausgerechnet Institutionen, die sich für die Gesundheit der Menschen einsetzen sollten, wie zum Beispiel die American Diabetes Association (ADA) oder die American Cancer Society (ACS) ausdrücklich zum Verzehr eben dieser Produkte raten. Dich interessiert die Antwort auf diese Frage? Hier geht es direkt zum Film auf maona.tv – dem TV-Sender mit Sinn!

Auf deren Internetseiten finden sich sogar unzählige Rezepte zur Zubereitung – rechts neben dem Ernährungs-Button „Triff die richtige Wahl“ der ADA sieht man ein saftiges Hühnchen und drei Eier auf einem Foto, dezent umrahmt von etwas Gemüse.

Ein weltweites Problem

Nun könnte man meinen, es handele sich hier eben um eine Darstellung der US-amerikanischen Zustände, und dort ist die Ernährungsweise bekanntlich ungesünder als bei uns – doch hier ein Zitat der Deutschen Krebshilfe („Ernährung bei Krebs“):

„Wichtig ist auch eine hohe Eiweißzufuhr; empfohlen werden 1,2 bis 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht (für einen Menschen, der 60 Kilogramm wiegt, wären das 72 bis 120 Gramm Eiweiß). Milch ist zwar nicht besonders eiweißreich, aber als Getränk kann sie trotzdem ein wichtiger Lieferant dafür sein, zumal sie zusätzlich mit einem Eiweißpulver angereichert werden kann.“

Als weitere mögliche Eiweißlieferanten werden hier genannt: Fleisch, eventuell Wurst, Fisch, Schalen- und Krustentiere, Eier, Käse.
An diesem Punkt widerspricht die Dokumentation vehement, und betont, dass wir derzeit etwa doppelt so viel Protein konsumieren, als benötigt wäre. Deutschland ist ganz vorne mit dabei, was den Milchkonsum betrifft. Gesünder sind wir dadurch nicht. Es scheint eher so, dass die Länder, welche das höchste Konsumaufkommen haben, auch am häufigsten an Osteoporose erkranken.

Filmtipp: What the Health
Wie Konzerne uns krank machen
Jetzt auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn!

Auf der Spur des Geldes

Für die Filmproduzenten steht fest, dass die Fleisch- und Milchlobby einen hohen Anteil an der Zunahme von Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes und Krebs hat.

Sie prangern an, dass der Konsument nicht gewarnt wird, und dass schon kleine Kinder an Nahrungsmittel gewöhnt werden, die eigentlich keine sein sollten. Während sie der Spur des Geldes folgen, und es immer schwieriger wird, an zugängliche Informationen zu kommen, tun sich Abgründe auf, die nur schwer vorstellbar sind.

„Die Massentierhaltung ist der perfekte Herd für einen neuartigen Grippevirus.“ Robert Martin

Wie Konzerne uns krank machen Wie Konzerne uns krank machen

Jetzt auf maona.tv - der TV-Sender mit Sinn!

 

In Zeiten von Rinderwahnsinn, Schweinegrippe und anderen Krankheiten, die der Mensch durch industrielle Massentierhaltung erzeugt, macht es Sinn, sich gut zu überlegen, welche Firmen man unterstützen, und was man seinem Körper zuführen möchte.

„Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“ Hippokrates

Schau dir den Film jetzt ohne Werbung auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn! an.

 

Diese Filme könnten dich auch interessieren:

Hope for All

Abgefüllt

Heilen verboten?

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat.

Auf Facebook teilen Twitter Jetzt abonnieren 
Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das  "Zünglein an der Waage"

Kommentare